Pause

Mein Leben spielt derzeit etwas verrückt, mir steht der Sinn nicht nach scrappen und posten, deshalb lege ich hier eine kleine Pause ein und hoffe, dass es bald fröhlich und gesund und munter hier weitergeht.

This & That

Im Märzen der Bauer… so fängt ein Lied an, das wir damals in der Schule gesungen haben.
Ich bin kein Bauer und spann keine Rösser an, aber ich photographiere sie, wenn ich wie gestern bei schönstem Wetter eine kleine Wanderung auf den Ehrenberg mache.

Und nicht nur Pferde werden auf Celluloid gebannt, auch seltsame Holztiere.

Soll das eine Eule sein ???

Das ist auf alle Fälle eine Holz- keine Nacktschnecke

Und ein Schwein im Wald, nicht im Weltall…

Wer mag diese wundersamen Tiere wohl geschaffen haben ?

Ich war aber noch mehr unterwegs in der Stadt, musste mal wieder über diesen Spruch schmunzeln,

wobei ich jedesmal denke, hier möchte ich auch nicht “tot überm Zaun hängen”. Dieses Zitat kannte ich vor Dirk Elbers Ausspruch über die Städte im Ruhrgebiet gar nicht, aber seither nutze ich es manchmal, genau wie Wowereits “…und das ist gut so.” oder Obamas “Yes we can !”

Außerdem war ich auf einem Handwerkermarkt vorm Rathaus, der kein Mittelaltermarkt sein wollte, mir aber so vorkam. Die Verkäufer waren gewandet, und ich bezweifle, dass es Rüstungen auf echten Handwerkermärkten gab.

(Frucht)weine

Met

oder Felle und Leder schon eher.

Und Gaukler

und (Riesen)räder mit Handbetrieb vielleicht auch.

Los geht es mit den 3-Photo-Layout-Lifts

Heißt es jetzt Lifts oder Liften ? Ein Lift, zwei Lifts ? Ein Lift, zwei Lifte ?? Egal, am Sonntag habe ich gleich drei Layouts mit drei Photos geliftet.

Ich habe das Layout Little Things von Severine geliftet, ich mag ihren cleanen Scrap-Stil sehr. Man braucht nicht viel Schnickschnack, und das Ergebnis sieht trotzdem besonders aus…

Von Lisa hatte ich Funky Fairy Paris im Ordner.

Und das dritte Layout war von Kelly Buckley, ich konnte es bzw. eine Galerie von ihr leider nicht mehr im WWW finden.

Mein Lift dazu:

Vielleicht lifte ich heute noch ein Layout, morgen bin ich zum Brunchen eingeladen, da komme ich sicher nicht dazu.

Nah dem Ziel

Als ich Mitte Januar 2015 das erste Mal die Tür des WW-Lokals durchschritt, war ich skeptisch, so viele Diäten, so viel Auf und Ab mit den Kilos haben mich fast mein ganzes Leben begleitet, und das sollte jetzt klappen…
Ich war schon als Kind ganz schön stämmig, als Teenager fühlte ich mich so, wobei im Nachhinein betrachtet ein Gewicht von 57 Kilo bei 1,61m Größe eigentlich okay war, nicht dünn, aber normal. Doch mit den Jahren und den Schwangerschaften kam Kilo für Kilo dazu. Erst unbemerkt, doch irgendwann mochte ich mein Spiegelbild nicht mehr sehen. Also habe ich Kalorien gezählt, Crash-Diäten gemacht, Du darfst- Produkte gekauft, Magnete im Ohr gehabt, wollte schlank im Schlaf werden, usw., usw.
Tja, und Weihnachten 2014 bekam ich eine WW-Mitgliedschaft geschenkt.
Der Erfolg stellte sich bald ein, um Weihnachten 2015 herum hatte ich ein paar Problemchen mit der Abnahme, es ging mal etwas runter, dann wieder etwas rauf. Und an die Umstellung von ProPoints auf SmartPoints musste ich mich auch erst gewöhnen. Anscheinend hat die Umstellung jetzt geklappt. Meine Motivationsgläser stehen immer noch auf der Fensterbank in der Küche, gestern konnte ich wieder einen Stein umglasen, neun sind noch im falschen Glas, ich hoffe bis zum SBT Treffen Ende April sind dort nur noch 5 Steine. Wahrscheinlich werde ich die letzten Steine nicht bis zum Wunschtermin, an meinem Geburtstag im Mai, umgefüllt haben, aber was soll’s. Ich freu mich so, dass ich jetzt wieder bei H&M oder ähnlichen Shops Klamotten einkaufen kann.
Ich hoffe, eines Tages werde ich keine Punkte mehr aufschreiben müssen, weil eigentlich weiß man ja, was gut ist und was schlecht ist. Das wusste man ja schon immer, aber der kleine verführerische Teufel flüstert einem eben oft ein “Iss das doch” oder “Ein Stückchen (Schokolade) in Ehren, macht doch nicht so viel aus” ins Ohr. Und wenn man dann eine neue Jeans brauchte, kaufte man sie eine Größe größer, und dann noch eine, und dann noch eine…
Und dahin will ich nie wieder zurück. Mir hilft es, wenn ich das aufschreibe, ich brauche solchen selbstgemachten Druck. Und wenn ich am Ziel angekommen bin, werde ich hier mal ein Vorher/Nachher-Photo zeigen.
Das wollte ich nur mal für mich und für alle, die es interessiert aufschreiben. Danke fürs Lesen.

Frühlingsanfang

Heute beginnt der meteorologische Frühling und der dritte Monat des Jahres, einerseits Heuschnupfen-Zeit, andererseits der 10. Geburtstag des M. und auch noch Ostern, also auch noch ein Oster- bzw. Frühlingscrop im SBT

Und dann wollte ich diesen Monat ja auch noch 30 3-Photo-Layouts scrappen, und musste feststellen, dass ich gerade mal 33 in meinen Inspirations-Ordnern und gar nicht für alle die richtigen Photos parat habe. Ich revidiere mein Vorhaben also insofern, dass ich versuchen werde, alle Layouts mit drei Photos zu liften, für die ich die richtigen Bilder parat habe.

Das war’s dann schon für heute, bis bald.