Gewohnheiten

sind dazu da, sie auch manchmal zu brechen. Nicht, dass ich in dieser Woche nicht jeden Tag mindestens ein Photo gemacht habe, aber heute gibt es Wichtigeres als die Photos des Tages zu zeigen – das SBT 10.0 !

Am Freitag Morgen hat mein Mann mich zur Tochter gebracht, gleich nach uns kam Filomela an, und nachdem wir alle Taschen und Lampen verstaut hatten, konnte es Richtung Bernshausen zum SBT Treff 10.0 losgehen.
Mittlerweile dürften auch viele Nichtscrapper Bernshausen und das Jugend- und Freizeithotel “Rhönfeeling” kennen, war es doch in der VOX Serie “Mein himmlisches Hotel” zu sehen.
Wir treffen uns dort allerdings nicht wegen der Natur rund herum oder der Zimmer und Betten mit extrem weichen Matratzen, sondern wegen des großen Saals, der genug Platz für eine Horde Scrapwütiger bietet.
Die Fahrt verlief reibungslos, ohne Stau und wir waren gegen 11:30 Uhr da.
Erst einmal musste die “Hallo-Runde” absolviert werden, weil wir zu den knapp 10% gehörten, die erst freitags eintrafen. Alle anderen hatten uns bis zu 24 Stunden voraus.
Die Reisetaschen mussten ins Zimmer #2 geschafft werden, das Inga und ich wieder mit Heike und Claudi teilen durften, die Scrapsachen mussten an unserm für uns reservierten Platz ausgebreitet werden, meine gewonnenen Stempel, die Susanne dorthin geschickt hatte, wurden nach etlichem Suchen von Heike gefunden, und dann konnte es eigentlich losgehen mit dem Scrappen.
Kaum angefangen, gab es das Pastabuffet, das Inga und ich allerdings nicht gebucht hatten, also haben wir unseren Reiseproviant verspeist und das Scrappen noch aufgeschoben.
Und dann stand mir der Sinn nach einem kleinen Rundgang zur Kutte, so heißt der See dort, und zurück, wollte ich doch etwas vom leckeren Kuchenbuffet probieren und mein WW-Punktekonto nicht ganz aus den Augen verlieren.


Steil geht es hier hinunter zum Erdfallsee Bernshäuser Kutte, in der älteren Literatur auch als die Grüne Kutte beschrieben.

Die Gruppe der 1000-Schritte-Tuer hatte sich etwas auseinander gezogen und wir spielten, knipst du mich, knips ich dich.

Dass wir uns auf einem Jakobspfad befanden, habe ich erst dieses Mal entdeckt.

Und da ist die Kutte, ca. 45 Meter tief, kreisrund, 500 Meter südöstlich des Dorfes und der größte See in der thüringischen Rhön.

Hier kann man ziemlich gefahrlos auf der Straße spazieren, der Autoverkehr hält sich in Grenzen.

Das ist ein Teil von Bernshausen, einem Ortsteil von Urnshausen im Wartburgkreis. Schon 1247 wurde es erwähnt, damals noch in der Schreibweise Bernoteshagen, der Ritter Berthold von Berlnhusen soll aus dem Ort abstammen, er war Burgmann auf der Salzunger Schnepfenburg.

Fast schon wieder im Rhönfeeling angekommen, konnten wir noch die blühende Natur rundherum so richtig geniessen.
Jetzt also konnte das Scrappen beginnen. Ein Layout, den SdW#17 von Scrapidea erdacht, konnte ich umsetzen

SdW#17/2015

und ein zweites Layout konnte ich anfangen, saß gerade an der Schreibmaschine, um das Journaling zu tippen, da sollte ich in Zimmer 9 eilen, wo ein Photo-Shooting stattfand. ( Ich bin ja so gespannt, was Birgit aus den Photos zaubern wird ! ) Kaum zurück im Saal, hieß es auf zum Lettering-Workshop.

Spaß hat er gemacht und mein erster Versuch gefällt mir

aber wenn das so weitergehen sollte, wird das Treffen nicht sehr produktiv werden, befürchtete ich.

Bis zum Abendessen

und einem Kuchensnack zwischendurch ( so lecker ! ), habe ich dann doch noch ein bisschen geschafft. Und nach dem Abendessen auch noch. Als wir dann “in der Bar” in gemütlicher Runde mit und ohne Alkohol beisammen saßen und quatschten und lachten, hatte ich zumindest 5 Layouts fertig.
Eins kann ich noch nicht zeigen, ist ein NSD Projekt, aber hier sind die anderen :

Ist das nicht ein tolles Papier, ich bin ganz verliebt in “When Pigs Fly” !!!

Die Nacht war kurz. Nicht nur, weil ich in fremden Betten schlechter schlafe und mit zunehmenden Alter weniger Schlaf brauche, der verflixte Hahn krähte sich gegen 6:15 Uhr fast heiser. Leise bin ich aufgestanden und habe geduscht und so weiter. Und als ich sauber und frisch aus dem Bad kam, waren meiner Zimmergenossen alle wach, zumindest halbwach.
Eigentlich wollte ich in den Scrapsaal, der war aber noch verschlossen, also habe ich mir einige Punkte erarbeitet und bin den Weg von gestern noch einmal gelaufen.

Bernshausen schlief allerdings noch, eventuell ist hier aber immer nichts los auf den Straßen. Beim Rundgang habe ich mehr Tiere als Menschen und nur ein Auto gesehen. Naja, bei 125 Einwohnern kein Wunder !

Hauptstraße *hahaha*

morgens um 7 ( Uhr 18 ) ist die Welt noch in Ordnung ( und die Sonne geht auf )

you are here

Das Landhotel “Zur grünen Kutte” hat drei Sterne

Pünktlich zum Frühstück war ich wieder zurück, aber jetzt konnte und sollte das Scrappen wirklich auf Hochtouren kommen. Nur unterbrochen vom Mittagessen und dem Verdauungsspaziergang; ich glaube mittlerweile kenne ich jeden Stein auf dem Weg,

Alle da ? Dann los !

Wir werden es wohl nie schaffen, alle beisammen zu halten

dem Kuchensnack und Abendessen, sind so noch 8 Layouts entstanden. Eins ist noch geheim ( ein weiteres NSD Projekt ).

der Staffellift #92 – Lift

eins mit viel Journaling

eins fast ohne Journaling

eins auf türkisgrünem Cardstock, ja tatsächlich *grins*

eins mit handgeschriebenem Journaling

eins mit langem Titel statt Journaling auf “When Pigs Fly” Papier

und das letzte Layout des Tages

Wir ließen den Samstag wieder in geselliger Runde mit viel Gelächter ausklingen.
Woher der Hahn wusste, dass der nächste Tag ein Sonntag ist, weiß ich nicht. Jedenfalls hat er nicht gekräht. Ich war trotzdem früh wach, habe geduscht usw. und dann die schon gepackten Sachen im Auto verstaut. Ein letztes gemeinsames Frühstück, Abschiednehmen im sich leerendem Saal

und die Heimfahrt konnte beginnen. Um 12:15 Uhr war ich wieder zu hause. Ich habe das Wochenende sehr genossen, es war so schön mit euch, Mädels !!!

Aus gegebenem Anlass

Am Wochenende bin ich beim SBT Treff und hoffe auf viel Inspiration und dadurch auf viel Output.
Deshalb werde ich hier mal die Layouts zeigen, die in den letzten Wochen fertig geworden sind und noch im PC Ordner schlummern.
Bei diesem 6×12″ Layout habe ich versucht mal wieder einige Thickers, die übrig geblieben sind, zu verbrauchen.

Jetzt wird das Layout etwas breiter, mein ziemlich neugeliebtes 8,5×11″ Format, und statt Buchstaben sind einige Scraps darauf gelandet.

Hier habe ich ein geschenktes Papier benutzt. Zuerst wollte ich nur auf dem pink-roten Papier ein 6×12″ Layout scrappen, habe mich dann aber anders entschieden.

Beim Sketch der Woche bin ich auch auf dem Laufenden:

SdW14 von Yasmin – Take #1

Der Sketch ist eigentlich in 12×12″ erdacht, erst habe ich ein schmalere Variante gewählt um dann noch schmaler zu werden.

SdW14 von Yasmin – Take #2

Und auch in der nächsten Woche hat Yasmin einen Sketch gezeigt, jetzt hat sie erst einmal eine längere Pause und andere sind dran.

SdW15 von Yasmin

Zum Beispiel Claudia, die den aktuellen SdW präsentiert hat.

SdW16 von Claudia

Und auch beim Staffellift habe ich mitgemacht. Den aktuellen und den davor habe ich allerdings noch auf der To-do-Liste.

Staffellift #91 – Urheber Miki Krueger

Zum Schluss kommt noch das Deckblatt des Ontario-Urlaubs 1995. Das Journaling steckt hinter der Photo-Collage. Jetzt kann ich mit Fug und Recht behaupten : Ich weiß, was wir im Sommer ´95 gemacht haben !

Kein bisschen fremd

Am Dienstag erwarteten wir Übernachtungsbesuch, wir hatten uns das letzte Mal im Sommer 2006 gesehen, seither war der Kontakt nur noch via Internet erfolgt.
Wir waren aufgeregt und voller Vorfreude, aber auch unsicher, wie es nach so langer Zeit sein würde. Klar, haben uns die Kinder, die im Sommer 2006 erst 5 und 3 Jahre alt waren, nicht mehr erkannt. Aber sonst war es so, als hätten wir uns erst vor ein paar Wochen getroffen. Älter sind wir geworden, teilweise auch grauer, aber das Vertraute war sofort wieder da.
Wir haben erzählt und uns erinnert, haben Photos geguckt von damals und neue gemacht vom Hier und Jetzt.
Wir haben eine kleine Sightseeing Tour unternommen, Spiele gespielt, wie schon damals in Ontario und es war kein bisschen fremd. Allerdings haben wir wieder mit fremden Zungen sprechen müssen, wobei die Kinder mittlerweile ganz gut Deutsch können und R. zumindest viel versteht.
Und wir haben uns vorgenommen irgendwann einen Gegenbesuch zu machen, jetzt müssen wir ja nicht mehr über den Atlantik fliegen sondern nur noch in die schöne Schweiz fahren.

In diesen 2 Tagen sind natürlich auch zumindest zwei Photos des Tages entstanden.
Trotzdem frage ich mich, ob ich wirklich dieses Projekt bis zum Ende führen möchte,kann und will.

#109/365 “Haus Martfeld”

#108/365 Nostalgie Keks-Verpackungen

#107/365 Deutschland – Land der Bäcker, Brote, Brötchen

#106/365 Löwenzahn

#105/365 quirliges Treiben am Brunnen

#104/365 Tatü tata

#103/365 schwarz/weiß auf gelb

Das waren also meine Photos des Tages, nächsten Freitag könnte ich in Bernshausen eins knipsen, und am Samstag auch. Und gescrappt wird dann wieder in geselliger Runde, dann gibt es neben den Wochenphotos sicher ein paar Layouts und Geschichtchen. Bis dahin !

Der Frühling hat Einzug gehalten

Der April macht was er will, heute will er Sonnenschein und blauen Himmel, da haben wir unseren Kaffee am Gartentisch genossen und ich habe unseren Nachbar-Hund Calimero geknipst.

#102/365

Ich mag ja “Deutsche Doggen” nicht so gerne und Calimero findet anfangs immer, wir sollten nicht im Garten sein, aber dann steht er nur da und guckt.

Gestern war ich wieder bei den WW, und weil die Bahn mal wieder nicht fuhr, habe ich die Schwebebahn für Hin- und Rückweg genutzt und klick ein Photo vom Schwebebahngerüst gemacht.

#101/365

Tags zuvor mussten meine Gummienten als Modell herhalten. Die Giraffenente habe ich mal mit Seife und Bodymilch und anderem zum Geburtstag bekommen. Jetzt steht sie neben der gelben, auch geschenkten, Ente im Badezimmer.

#100/365 “Rubber ducky”

Das Autochen habe ich beim Einkaufsbummel entdeckt.

#99/365 “Dreirad”

Und beim Spaziergang bin ich mal wieder an schönen, alten Häusern vorbei gekommen.

#98/365 Detail

Der Montagseinkauf musste in dieser Woche am Dienstag gemacht werden, weil Montag ja ein Feiertag war,

#97/365 Eis, Eis, Baby

und wir auf der A1 unterwegs waren.

#96/365 Sehenswürdigkeiten gefällig ?

Gleich muss ich noch einen Schwung Wäsche wegbügeln, morgen ist der Wocheneinkauf fällig und Kekse wollen gebacken werden; denn am Dienstag kommen Freunde für 2 Tage zu uns. Ich freu mich schon so, haben wir uns doch das letzte Mal 2006 getroffen. Mittlerweile wohnen sie nicht mehr im weit entfernten Ontario sondern in der Schweiz. Da habe ich beim nächsten Mal wohl einiges zu erzählen ;o)

Happy Easter

Heute lief im Fernsehen wieder der Film “Osterspaziergang” mit Fred Astaire und Judy Garland, und auch wenn er schon 67 Jahre alt ist, ist er immer wieder sehenswert, finde ich. Anschließend bin ich mit W. zu unserem Osterspaziergang aufgebrochen, der aber bei weitem nicht so prunkvoll wie die Easter Parade des Films in New York ausfiel; keine Damen in schicken Kleidern mit auffallenden Hüten, keine Herren in Frack und mit Zylinder, aber Schafe. Das bringt mich zu meinen 7 Photos der vergangenen Woche.

Heute also habe ich Schafe auf der Rheinwiese in Düsseldorf Oberkassel auf Celluloid gebannt.

#95/365 Osterschafe ?

Gestern waren wir noch schnell ein paar Sachen einkaufen, und weil es regnete, habe ich beim Fahren aus dem Auto heraus ein Photo geknipst.

#94/365

Karfreitag war das Wetter besser, und ich mit dem R. im japanischen Garten in Düsseldorf.

#92/365 schade, dass es hier keine Kirschbäume gibt

#92/365 das war einmal eine Seifenfabrik

Der April fing mit echtem Aprilwetter an, Dank Sturmtief Niklas.

#91/365 “Niklas”

Tags zuvor war der W. zur Fußpflege und ich bin durch die Straßen flaniert, aber nicht lange, denn immer wieder regnete es und windete ordentlich.

#90/365 kein Biergarten-Wetter

Und die Woche fing mit einem Photo der Geburtstagskarten an, die ich anstelle der Osterkarten bei OCD gebastelt habe. Bald werden fast alle ihrer Bestimmung zukommen; denn im Mai muss ich an 4 Geburtstagskinder denken.

#89/365

Morgen mache ich bestimmt ein Kuchenphoto, wir sind nämlich bei L. und St. zum Kuchenessen eingeladen. Und gerade fragt der W. ob wir eine Runde Karten spielen wollen, also ist es Zeit, zum Ende zu kommen.
Bis zum nächsten Mal !

April, April

Na, seid ihr in den April geschickt worden ? Ich nicht. Vom Aprilscherz des regionalen Radiosenders habe ich erst im Nachhinein erfahren; das kommt davon, dass ich nur im Auto Radio höre und am 1. April eben nirgendwo hinfahren musste.
Witzig fand ich die Geschichte trotzdem, ich frage mich nur, wer darauf hereingefallen ist ? Anscheinend einige, weil erboste Anrufe beim Sender eingingen.
Und was hatten die Moderatoren berichtet ? Bei uns gibt es eine alte Eisenbahntrasse, die zum Fuß-, Fahrradweg ausgebaut wurde, und angeblich wird die Trasse ab sofort zur “Einbahnstraße” – hahaha.
Die regionale Zeitung blies ins gleiche Horn. Dort wurde berichtet, dass man eine “Trassenpolizei” aufstellt. Bei Interesse gibt es einen kurzen Lehrgang und alte Polizeiuniformen – die schicken ocker-grün-grauen.
Also ich finde die Geschichten witzig und nicht ganz unglaubwürdig.

Kein Aprilscherz sind die Layouts und Karten, die sich hier angesammelt haben. Los geht´s :

Sketch der Woche 11/15 Urheberin Silke

Sketch der Woche 12/15 Urheberin Stine

Sketch der Woche 13/15 Urheberin Yasmin


Hier habe ich sehr frei gearbeitet, nur ein paar Elemente übernommen.

Staffellifts sind auch wieder einige entstanden.

Staffellift 87 – Lift von “04″ von Maina

Staffellift #88 – Lift von “You” von Catherine Laguilliez

Staffellift #89 – Lift von “Love You Always” von Paige Evans

Staffellift #90 – Lift von “Toledo Zoo” von Pam Callaghan

Und meine Format-Challenge habe ich auch beendet. Bei den Layouts fehlte noch die 8,5×11″ Variante

ein 8,5×11″ Layout

und bei den Photoformaten habe ich um ein Hochformat- und Querformat-Photo gebeten

Jetzt nur noch die Karten, die ich beim OCD gefertigt habe, sind aber alles Geburtstagskarten geworden, ich brauche demnächst so einige.

für einen Mann

mit altem Stempelabdruck

angeschnittene Vorderseite

“Girly”

Natur pur

mit Doily

Das soll es für heute gewesen sein, Ostern lesen wir uns hoffentlich wieder !