In den letzten Zügen…

ist der “Wonne”monat Mai.
Erst war er wettertechnisch ganz nett, dann viel zu kühl und nass, anschließend mir viel zu warm und jetzt regnet es wieder bei uns. Nicht so schlimm wie in Sachsen, aber rausgehen möchte man bei dem Nieselregen auch nicht.
Zum Scrappen wäre ganz viel Zeit, mal abgesehen davon, dass ich heute noch einkaufen muss wegen des morgigen Feiertags, ich Freitag Frühstücksbesuch bekomme und mir so langsam der Cardstock wieder ausgeht.
Wenn alles klappt, sprich das Auto wieder fahrbereit ist, geht es Samstag zum Crop in Köln, dann ist der Cardstock-Bestand auch wieder gesichert.
Für ein Layout hatte ich noch weißen Cardstock. Ich habe den neuen Staffellift, den Yvi ausgesucht hat, geliftet.

Falls ich heute noch scrappe, muss der kraft Cardstock herhalten.
Vielleicht suche ich aber auch nur Photos für Samstag raus, da habe ich nämlich noch gar keinen Plan, was ich bei Ilonka machen möchte.

Außerdem kann ich schon mal die Vorbereitungen für die Sommermonate-Challenges treffen.
Die Mai-Journaling-Challenge ist ja fast vorüber und im Juni geht es an die “Papierleichen”, Papiere, die man schon ewig liegen hat, schon oft in der Hand hatte und dann doch wieder zur Seite legt.
Im Juli versuche ich dann möglichst viele Scraps zu verarbeiten und im August gibt es für jede Woche eine Aufgabe, davon aber mehr, wenn es soweit ist.
Das wird schnell genug der Fall sein, bedenkt man, dass das Jahr schon fast zu 5/12 vorbei ist.

Dies und das

Morgen soll unser Auto wieder fahrtüchtig sein, ich hoffe sehr, dass das stimmt.
Dreimal so teuer als gedacht wird es, aber es hilft ja nichts, wir brauchen unseren fahrbaren Untersatz.
Vielleicht ist der “Vatertag”, der in Berlin “Herrentag” heißt, ja wettermäßig schön und wir können endlich mal wieder einen Ausflug machen.
Am meisten nervt es, dass mein Mann zur Zeit das Ticket nutzt und ich außer zu den näheren Supermärkten nirgends hinkomme. Und Getränke, die wir sonst immer samstags mit dem Auto nach hause transportieren, müssen auch mühsam Flasche für Flasche nach hause getragen werden.

Am Sonntag haben wir ja Wahlhelfer gespielt und mussten auch zum Wahllokal zu Fuß gehen. Letztes Mal war es nur ein kleines Stück die Straße runter in den Räumen des Sportplatz-Hauses. Aber dort gibt es keinen Hausmeister mehr und somit wurde das Wahllokal verlegt. Der Weg war zwar nur circa viermal so lang, aber steil !!! Das hat sich natürlich auf die Wahlbeteiligung niedergeschlagen, die war ziemlich mau in “unserem” Bezirk, wo mein Mann half. Ich durfte im Nachbarbezirk den stellvertretenden Wahlvorstand spielen, da war mehr los, weil die Wähler ja alle quasi auf dem Berg wohnen.
Ob und wie die Wahl das Leben in der Stadt und in Europa verändert, wird die Zukunft zeigen.

Apropos zeigen, ich kann heute ein Layout zeigen, das ich nach dem Sketch 21/14 gescrappt habe:


Sandra/Sternchen hat ihn für uns gezeichnet.

Und dann möchte ich euch noch einen meiner Lieblingssongs zu Gehör bringen.
Wenn ihr HIER klickt, könnt ihr ihn hören.
Ist der nicht traumhaft schön ???

Einen schönen Tag wünsch ich euch.

Kurzes Sommerwetter-Loch

Was haben wir die letzten Tage geschwitzt, es war uns viel zu heiß. Ich bin eher der “Herbst-Typ”, Temperaturen um die 20°C bis 24°C reichen mir total. Heute durfte ich dann durch Regen zum Bäcker laufen.
Laufen ist wohl auch am Wochenende angesagt, weil die Werkstatt sich noch nicht wieder gemeldet hat. Hoffentlich dauert die Reparatur nicht zu lange, so ganz ohne Auto ist es echt blöd, weil dann mein lieber Mann auch noch mein Ticket hat und ich außer kurzen Einkäufen ans Haus gefesselt bin.
So komme ich zwar zum Scrappen, aber ich mag die Vorstellung jederzeit etwas unternehmen zu können und auch mal zu Supermärkten zu fahren, die nicht zu Fuß erreichbar sind.
Außerdem wollen wir am 31. Mai nach Köln, ich zum Crop und mein Mann zur Tochter, zum Sohn und zum Bahnhof.
Eigentlich hätte er nächste Woche auch Urlaub gehabt, aber jetzt sind zwei Kollegen krank und sein Urlaub wurde gestrichen.
All unsere schönen Pläne liegen also auf Eis.

Gestern habe ich mal wieder versucht die Restbuchstaben eines Alpha-Bogens zu benutzen.

Die “e” sind aus vier “c” und einem “x” gebastelt, beim Datum musste ich englisch werden, statt Juli heißt es July, wobei das u ein Y war. Mit schwarzem Stift konnte ich den zu langen Strich übermalen.

Ein minimalistisches Layout mit anderen Buchstaben, die teilweise Zahlen sind, habe ich auch noch gemacht:

Und mein Lift für den Staffellift ist auch schon drei Tage fertig. Ich weiß gar nicht, welche Scrapperin ich da liften durfte.

Ich werde mich wohl erst am Montag wieder zu Wort melden, am Sonntag spielen wir Wahlhelfer. Also bis dahin !

Einmal bitte stöhnen

ist bei uns angesagt.
Unser Auto machte komische Geräusche, ein schleifendes Quietschen, was nicht zum Fahrgeräusch gehört.
Diagnose : das Radlager hat Verschleißerscheinungen und muss ausgetauscht werden.
Also haben wir es vorgestern zur Werkstatt gebracht und gestern kam der Anruf, dass die rechte Seite wieder heil ist, man uns aber rät, die linke gleich mitmachen zu lassen. “Sonst sehe ich Sie in maximal 3 Monaten wieder, weil links fängt es auch schon an,” sagte der Automechaniker.
Und heute dann der Anruf, dass sie links nicht rausbekommen. Jetzt müssen wir auf den nächsten Anruf warten, aber “das wird nicht billig” ( O-Ton des Automechanikers ). So ein Sch…..!!!!!

Nach so vielen Photos

gibt es mal wieder Layouts.
Es soll ja nicht langweilig werden. Ich hoffe jedenfalls, ihr mögt die Layouts gucken, mit Filmbesprechungen oder Buchtipps kann ich nämlich nicht dienen. Rezepte für Leckereien habe ich auch nicht und Reisetipps würden sich zur Zeit auf die nähere Region beschränken. Hier gibt es zwar schöne Ecken, habt ihr sicher schon an meinen Photos gesehen, aber Urlaub würde ich hier nicht machen. Selbst für einen Kurzurlaub reichen die Attraktionen nicht aus, oder denke nur ich so, weil ich jederzeit mit der Schwebebahn durch die Stadt schweben kann, Schloß Burg und Düsseldorf schon so oft besucht habe und die Städte und Wälder rings herum schon so oft durchstreift habe ?

Also hier die Layouts, die ich noch nicht gezeigt habe:

Den Anfang machen die letzten Sketche der Woche.

der SdW 19

der SdW 20

Spari hatte die Idee zur Alpha-Challenge. Wir alle haben ja viele Alpha-Sticker-Bögen, auf denen die häufigen Buchstaben schon fehlen. Was tun mit den Resten ??? Eine Alpha-Restverwertung könnte so aussehen:

Mein zweiter Versuch eine Comicstil Seite zu scrappen. So ganz überzeugt sie mich nicht. Irgendwie habe ich keine passenden Photos…

Das Layout “Fährman hol über” würde auch zu meiner Journaling Challenge passen, doch bei mir ist die Höhe der erreichten Punktzahl ja wurscht, oder Conchita *chrchrchr*

Auch das nächste Layout würde ein paar Punkte bringen – immerhin 23:

Und beim Endloslift habe ich den 316. Lift gescrappt:

So, das waren alle Layouts, die noch nicht hier gezeigt wurden. Den neuen Staffellift will ich heute noch angehen, falls es nicht zu warm wird und ich lieber im Schatten des Sonnenschirms im Garten sitze.

Japan Tag 2014

Wir haben viel gesehen und gehört, aber bis zum Feuerwerk sind wir auch dieses Mal nicht geblieben.
Gegen 11 Uhr sind wir von zu hause aufgebrochen, der Himmel war bewölkt, die Temperaturen mäßig, es sah nach eventuellen Regenschauern aus.
Also Jacken an und los.
In Düsseldorf war es schon freundlicher, der Himmel war blau mit weißen Wolken, die Temperatur war angenehm, Jacken noch nicht hinderlich.
Auf dem Weg zum Burgplatz sind wir erst beim japanischen Bäcker eingekehrt, Wegverpflegung kaufen. Die Regale waren fast leer gekauft.
Viele Cosplayer waren unterwegs.

Die Eröffnungsreden waren fast vorbei, aber das Anstechen des Sake Fasses konnten wir noch verfolgen.

Dann kamen zwei Moderatorinnen auf die Bühne

und kündigten, einmal Deutsch und einmal Japanisch, den nächsten Act an, die Tentekko Trommler.
Leider standen wir nur in der zweiten Reihe, so konnten wir die Schwingungen zwar spüren, aber das Photographieren war ein schwierigeres Unterfangen.
Mit vollem Körpereinsatz,

uns unbekannten Schreien,

aber jeder Menge Spaß am Trommeln, wie man sieht

haben uns die Damen und ein Herr erfreut.

Wären wir mal an der Hauptbühne geblieben und hätten uns die Kindergarten- und Schulgruppen angesehen.

Doch wir haben uns durch die Menschenmenge auf der Promenade gekämpft, mit dem einen oder anderen Blick auf die Cosplayer, hier drei Feen,

um auf der Sportbühne den Schwertkampf – Iaidô – und das Bogenschießen – Kyudô – zu sehen.
Leider war auch hier unser Standort nicht optimal um schöne Photos zu schießen.
Die Moderation der Schwertkampf-Kunst war außerdem sehr anstrengend.

Da war der Moderator der Bogenschützen um vieles besser.

Und so sehen die Pfeile ganz aus der Nähe aus:

Mittlerweile war es auch richtig sonnig geworden, schon so sonnig, dass wir uns einen leichten Sonnenbrand zuzogen. Wer hätte aber auch am Morgen mit solchem Wetter gerechnet.
Nach all dem Trubel auf der Rheinpromenade sind wir zum Abschluss noch zum EKÔ Haus gefahren.
Wir sind durch den Garten geschlendert

mit den wundervollen Bäumen,

haben eine seltsame Metalltür entdeckt

und die kunstvolle Mauer bewundert.

Den traditionellen japanischen Baustil finden wir immer wieder bemerkenswert.

Eine Ausstellung von japanischem Spielzeug der Vergangenheit und Gegenwart war geöffnet.

“Hello Kitty” durfte nicht fehlen, aber dass keine Tamagotchis oder Pikachu Figuren dabei waren, hat uns erstaunt.

Es gab noch etliche Rasseln, Masken und Drachen,

und natürlich Origami Figuren.
Der Tag war lang, viel zu warm und anstrengend. Auf das Feuerwerk am Abend haben wir schweren Herzens verzichtet und es lieber zu hause vor dem TV erlebt.
Aber nächstes Jahr gucke ich mir die Aufführungen der Kindergruppen und das Feuerwerk an !!!

Morgen ist Japan-Tag

Wie gut, dass ich heute mal geguckt habe, wann der Japan-Tag stattfindet, sonst hätten wir ihn dieses Jahr sicher verpasst, er ist nämlich morgen.
Mein Mann hilft eh bei der FF, also werde ich mit Sohn nach Düsseldorf fahren und gucken und staunen und viel photographieren.
Und bevor ihr dann hier eine Flut an neuen Photos sehen werdet, gibt es heute mal wieder Layouts.
Ich habe jetzt alle Journaling-Challenge Aufgaben erfüllt, das letzte Layout ist heute fertig geworden und trocknet noch.

Ich habe eine “Comic-Seite” gescrappt. Leider gaben die Photos nicht mehr her,

ich habe ein Journaling-all-over-Layout gescrappt mit allen Infos und Gedanken, die mir zu diesem Photo eingefallen sind,

ich habe das Journaling mit einem Mix von Handschrift und Alpha-Stickern gestaltet,

ich habe das Journaling in (Kreis-)form,

und das Journaling auf Tags geschrieben.

Außerdem war ich beim Staffellift mal wieder Vorleger, habe ein Layout von Sharmaine Kruijver als Inspiration gewählt und es so geliftet:

Und Morgen fahr ich nach Düsseldorf Japan feiern und Sonntag nach Köln die L. feiern, die hat nämlich Geburtstag.
Sonntag Abend muss ich dann die Punkte der Journaling Challenge aktualisieren und Montag den Staffelstab weitergeben. Am Dienstag steht der letzte Mai-Geburtstag an und am Sonntag darauf sind Wahlen und wir sind Wahlhelfer. Viel zu tun !!!

Aprilwetter im Mai

Es soll wieder schöner werden, sagen die Wetterfrösche.
Letzte Woche Sonntag sah es auch erst nach schönem Wetter aus, so schön, dass ich Lust hatte spazieren zu gehen. Nur weit weg wollte ich nicht; denn am Tag zuvor änderte sich das Wetter ständig, mal schönster Sonnenschein und dann ein Regenguss.
Bin ich also nur in die Nachbarstadt gefahren, ein paar Photos zu machen.
Von der Altstadt aus hat man einen schönen Blick auf die ev. Christuskirche, deren Grundstein 1842 vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV. gelegt wurde.
Sie steht unter Denkmalschutz und ist die zweitgrößte in Westfalen.

Es gibt viele alte Häuser, verschiefert oder im Bergischen Fachwerkstil in der Altstadt, obwohl bei zwei Stadtbränden viele Häuser zerstört und neu aufgebaut werden mussten. Doch selbst die “neuen” Häuser sind jetzt schon alt.
So etwa das durch den Brand 1722 zerstörte Haus in der Kölner Straße 21, das erst nach dem Wiederaufbau ein zweites Geschoß bekam. Erst gehörte es einem Landwirt, dann betrieb ein Weber seine Wollwarenhandlung dort, bevor 1926 der Schuhmacher Johannes Hesse das Haus kaufte. Heute kann man Dekoartikel für Garten und Balkon dort kaufen.

Gleich dahinter ist das “Schliefes Gässchen”:


Das Haus Nummer 40 in der Kölner Straße gehörte einst zum “Colsche poirte”, zum ehemalige Kölner Tor. Der Fernhandelsweg von Köln nach Dortmund lief im 18. Jahrhundert hier vorbei. 1723 nach dem Wiederaufbau ließ der Bäcker und Brauer Schemmann eine Gedenkschrift anbringen.

Die ehemalige Adler Apotheke von 1827 beherbergt heute ein Restaurant.

Noch ist das Wetter einigermaßen gut, so beschließe ich die Barmer Straße ein Stück zu Fuß zurückzulegen.
Gleich am Anfang steht eine Villa mit Remise:

Auch hier gibt es viele Fachwerk- und Schieferhäuser:

Dieses Gasthaus steht zum Verkauf.

Bemerkenswert finde ich das Hinweisschild:

Noch ist der Himmel weitestgehend blau,

aber es zieht zu und ein Regenschauer zwingt mich zum Unterstellen; denn natürlich habe ich keinen Schirm dabei.

Genauso schnell wird es wieder schön, ich bin auch fast wieder zu hause.

Ich hoffe, dass wir am nächsten Wochenende besseres Wetter haben, sind wir doch in Köln zum Geburtstagskaffee eingeladen. Dann haben wir unseren Mai-Geburtstags-Marathon fast abgehakt…

Wer weiß wozu es gut ist

dass es heute regnet. Bei gutem Wetter wäre ich nämlich wandern gegangen, jetzt kann ich mich gleich der Säuberung der Wohnung widmen und scrappen. Das Säubern muss ja leider sein und das Scrappen ist dann die Belohnung.

Ich habe mich auch zwischenzeitlich schon belohnt.

Für die “Weisheit” Aufgabe habe ich ein paar Altlasten endlich mal benutzt.
Vor Jahren, ich weiß gar nicht mehr wann genau, aber es war noch zu “Scrapbookseite”-Zeiten fand ich die KI Memories Papierserien “Earth”,”Boy” usw. total klasse. Das Papier ist längst benutzt, aber die Wise Words Sticker lagen bis vorgestern hier rum. Jetzt haben wenigstens die “Colorful” Sticker ein neues Zuhause.

Und für den Staffellift habe ich mein Layout auch fertig.

Heute werde ich wohl den SdW 19 von Stine umsetzen und zwei unvollendete Layouts fertig machen.

Nach einem traumhaften Wochenende,

wettermäßig gesehen, hat uns auch im Mai das Aprilwetter wieder.
Da bleibt viel Zeit zum Scrappen. Deshalb kommen hier nun keine Photos von Wanderungen sondern Layouts.

Für die Farbchallenge orange/weiß und gleichzeitig für die Aufgabe “Journaling im Titel” ist “Zart besaitet” entstanden.

Beim Staffellift war ein Layout von Ilonka unsere Inspiration. Meine Umsetzung ist etwas bunt geraten.

Von Ilonka war auch der “Sketch der Woche #18″, Dreierserien verscrappe ich höchst selten, diese alten Photos lagen schon so lange herum.

Noch älter ist das Photo, das ich für die Journaling- Aufgabe “Text hinter dem Photo” benutzt habe:

Und vorgestern habe ich dann doch noch die 5. NSD Pinnwand-Aufgabe, Layerlayerlayering nachgearbeitet und dann das Layout 2 Minuten zu spät hochgeladen. Jetzt taucht es in der Statistik nicht auf.

Layern, also Schichten über Schichten schichten, liegt mir ja nicht so sehr, das Ergebnis gefällt mir aber ganz gut.

Gestern Abend habe ich noch zwei Journaling-Aufgaben bewältigt.
Hier habe ich das Journaling auf Streifen geschrieben:

und bei diesem Layout zählen die Zahlen, die im Journaling auftauchen:

So langsam werden die gehorteten Photos weniger, wobei ich munter durch mehrere Jahrzehnte und Jahrhunderte springe, es soll ja nicht langweilig werden.
Eine Sommermonate- Challenge ist mir auch schon eingefallen; denn der Mai ist flux vorüber, drei Geburtstage, die Wahlen, eine Woche Urlaub, ein Feiertag und ein Crop in Köln und schon steht der Juni vor der Tür.