Ein Weihnachtszug

Beim AdventsCountDown im SBT wurde eine Bastelaktion gesucht, wo die Mamas mit den Kindern zusammen basteln könnten. Da fiel mir unser “Weihnachtszug” ein, den ich vor vielen, vielen Jahren als Weihnachtsbaumbehang gebastelt hatte. Anhand der alten Weihnachtsphotos konnte ich die Schnittmuster noch einmal aufzeichnen und eine Dampflok mit Anhängern, Weihnachtsmann-Bahnhofsvorsteher und Bahnhofsuhr basteln.
Ich fand den Zug damals ganz toll und in meiner heutigen Version sieht er auch nicht schlecht aus, aber leider kommt die Bastelidee nicht so gut an, fürchte ich. Entweder sind die Kinder zu groß oder zu klein, oder es sind gar keine in der Familie.
Dabei gibt es einen so schönen Preis zu gewinnen… Ich hoffe also mal auf ein paar Züge.
Zeigen kann ich meine Bastelei ja trotzdem hier:

Und auch mein Layout zum “Wortspiel” beim ACD ist fertig.
Beim Spiel sollte gereimt werden. Ein winterlich-weihnachtliches Wort wurde von Birgit vorgegeben, die nächste muss etwas winterlich-weihnachtliches dazuschreiben, was sich darauf reimt. Dann muss sie ein neues winterliches-weihnachtliches Wort vorgeben. Und so weiter und so fort…Es dürfen auch Kurzsätze von 2-4 Worten gebildet werden. So entsteht ein schönes winterlich-weihnachtliches Gedicht!
Zweiter Teil der Aufgabe ist, sich aus den so entstandenen Reimen einen auszusuchen und dazu ein Layout zu machen.
Mein Reim lautet : “mehr Lametta … macht’s auch nicht netter”

Und um 20 Uhr bin ich mit meinem zweiten Projekt dran. Ich hoffe, dabei kommt mehr Begeisterung auf. Verraten will ich hier noch nichts, ich ergänze diesen Post dann einfach nachher *zwincker*

So, der Post ist im Forum hochgeladen, das Geheimnis darf gelüftet werden.
Meine zweite ACD Aktion ist ein Layout-Lift. Ich habe nach Weihnachtsbaum-Layouts gesucht und bei drei Scrapperinnen angefragt, ob ich ihre Layouts zeigen darf. Und weil gleich alle drei zugestimmt haben, habe ich auch alle drei Layouts geliftet und bin dabei durch mehrere Jahrzehnte gesprungen.

Den Anfang macht das Layout “Christmas 2011″ von Paige Taylor Evans.

Meins ist weniger bunt, aber meine Photos sind ja auch viel älter:

Kelly Crowe’s Layout “Christmas 1978″

habe ich so umgesetzt:

Und somit wären wir in den 80er Jahren gelandet.
Und zum Schluss habe ich noch Peg Manrique’s Layout “Christmas Morning” geliftet.


Das sind die jüngsten Weihnachtsphotos aus dem Jahr 2009, also auch schon längst verjährt.

Weihnachtskarten

Gestern war der “Weihnachtskarten-Tag” im SBT Forum. Ich bastele selten Karten, aber gestern habe ich fast alle nachgebastelt.
Einige waren schnell und einfach umzusetzen, andere brauchten mehr Zeit.
Und hier ist die Weihnachtskarten-Parade :

Und heute geht es weiter mit weihnachtlichen Basteleien. Gerade wird gereimt und ein Vers soll auf einem Layout erscheinen. Also sage ich bis Morgen, da stelle ich zwei Projekte im ACD vor und werde auch hier davon berichten.

Kein bisschen weihnachtlich…

fühle ich mich, und heute startet der AdventsCountDown im SBT Forum. Und wie er startet !
Den Anfang machte unsere “Foren-Mami” und stellte uns die Aufgabe einen weihnachtlichen Keilrahmen zu gestalten.
Also habe ich Farben und Glitter und Papier und Photos zusammen gesucht und geschmaddert, was das Zeug hält.
Jetzt sind meine Hände rot und schwarz, aber der Keilrahmen ist fertig:

Gerade werden weihnachtliche Rezepte gesammelt, das erinnert mich daran, dass ich bald mit der Weihnachtsbäckerei anfangen muss. Und die Kartons mit dem Deko-Kram muss ich auch noch vom Dachboden holen.
Ja, jetzt fängt die stressige Zeit wieder an, die doch eigentlich die schönste Zeit des Jahres sein sollte…
Bevor ich aber wegen der Weihnachtsbastelei und -bäckerei zu nichts mehr komme, habe ich noch einmal beim Staffellift mitgemacht.


Ich weiß gar nicht so genau, wen wir da liften sollten, aber clean & simple geht ja immer.

Und beim Crop in Mettmann ( ich muss immer an den Hape-Film “Samba in Mettmann” denken, wenn ich das schreibe ) am letzten Samstag habe ich auch noch ein paar Layouts fertig gestellt.

das ist mein Layout zum SdW 46 von Scrapperia

ich liebe dieses Hahnentrittmuster-Papier

aber oft komme ich fast ohne Papier aus

dann muss ich mich zwingen die Papiervorräte endlich zu benutzen

So, und Morgen ist Weihnachtskarten-Tag, also gibt es am Montag sicher ein paar Karten hier zu sehen…

Eine Frage steht im Raum

In einem Scrapperleben gibt es so viele Möglichkeiten etwas zu erschaffen. Fangen wir mal mit dem “Projekt Life” an, das viele angefangen haben und tatsächlich durchhalten. Nichts für mich, mein Leben ist so uninteressant. Vor 20 oder 30 Jahren, als wir vom Paar zur Familie – mit 1,2,3 und schlussendlich 4 Kindern wurden -, da war jeden Tag etwas los, aber damals war Scrapbooking noch nicht erfunden.
Ein bisschen kleiner “Eine Woche in meinem Leben”, da habe ich vor 2 Jahren mitgemacht und die Woche auch durchgehalten. Zum Ende fand ich es anstrengend.
Beim “Projekt 365 – 1 Photo jeden Tag” habe ich kläglich versagt, und die “12 on the 12th” habe ich von Januar bis September durchgehalten. Im Oktober habe ich die 12 Photos am 12. total vergessen, jetzt mag ich im November und Dezember auch nicht mehr irgendwas knipsen, obwohl zumindest im Dezember ein Weihnachtsmarkt genug Motive bieten würde.
Und jetzt wabert wieder eine Frage durch mein Hirn : mache ich beim “December Daily” mit ? Brauch ich das ? Will ich das ? Ich will es zumindest versuchen. Ein Monat, der bekanntlich einiges zu bieten hat, das sollte vielleicht klappen. Ich werde am 1.01.2014 wissen, ob das etwas für mich war.

Nächste Woche muss ich aber erst einmal in die Weihnachtsbasteleien eintauchen, brauche ich doch noch einiges für den Adventsbazar.
Deshalb werden Layouts hier erst einmal seltener zu sehen sein.
Heute habe ich meinen Sketch der Woche und mein Layout dazu für euch.

Und Billes Sketch der vergangenen Woche habe ich auch verscrappt.

Zum Schluss habe ich noch meinen Lift für den Staffellift fertig. Es war mal wieder an mir den Staffelstab aufzunehmen. Ich habe mir I WANN POKE von mlepea ausgesucht und hoffe, dass viele mitliften.

Morgen kommt Besuch und Sonntag sind wir dann unterwegs, also werde ich mich erst nächste Woche wieder melden. Bis dahin viel Spaß !

Das ganze Jahr ist Scrapzeit

…nicht nur im Herbst, obwohl da das Wetter öfter zum “Nicht-raus-gehen” einlädt.
Deshalb kann ich auch wieder einen Schwung Layouts präsentieren.

Beim Staffellift mache ich immer gerne mit, so habe ich Susannes Wahl, das war schon der 28. Lift, ein Layout von Ladykracher geliftet

Ulli hat dann den Stab übernommen und mich vor eine schwere Aufgabe gestellt. Ihr ausgewähltes Layout von Marnel war voll, voll, voll !

Da lag mir Alexandras Wahl schon eher.

Und auch das Layout von Jessy Christopher, das Anne für uns hatte, war ganz nach meinem Geschmack.

Und weil Marion neu mit eingestiegen ist, durfte sie gleich den Staffelstab übernehmen. “Dream big little one” von Wilna Furstenberg hat sie ausgesucht. Ich habe mich bemüht ein bisschen Farbe ins Layout zu bringen.

Ein Endloslift-Layout habe ich auch noch gescrappt:

Und auch einen Sketch der Woche, diesmal von Sandra, habe ich umgesetzt:

Und zum Schluss kann ich noch ein Diktat-Layout zeigen, das Bine für die “Daheimgebliebenen” am Samstag diktiert hat.

Morgen muss ich Kuchen backen, der R. hat am Donnerstag Geburtstag. Aber Freitag melde ich mich wieder, da bin ich nämlich mit dem Sketch der Woche dran.

Viele Photos

Mein lieber Mann hatte eine Woche frei. Wie schnell diese Woche vergangen ist, wie viel wir geplant hatten, und was wir davon dann umgesetzt haben, davon handelt dieser Post.
Angefangen hat der Kurzurlaub am Freitag Nachmittag. Eigentlich wollten wir am Samstag nach Köln, unsere Hilfe bzw. das große Auto wurde zum Möbeltransport gebraucht. Aber es kommt bekanntlich manchmal anders als man denkt.
Die L. wollte wegen eines Angebots ausgerechnet des gewünschten Schlafzimmers schon am Freitag in den schwedischen Möbelmarkt, also haben wir uns gleich nach Arbeitsende auf den Weg nach Köln gemacht. Natürlich standen wir im Stau, aber GSD hat der Möbelmarkt ja lange offen.
Der Einkauf hat ca. eine Stunde gedauert, die Fahrt zurück zur Wohnung hat uns dann eine unfreiwillige Erkundungstour durch Köln beschert. Die Möbelpakete waren aber schnell ausgeladen und der W. wollte nur noch nach hause – für ihn war das ein langer Tag.
Am Samstag haben dann andere beim Aufbau der Möbel geholfen. Wir haben den verregneten Tag zu hause verbracht. Auch Sonntag war das Wetter nicht so gut, ich hatte schon Befürchtungen, dass all unsere Pläne ins Wasser fallen würden, doch die neue Woche fing dann wettermäßig besser an.
Montag waren wir einkaufen und die Kaffeemaschine zur Reparatur bringen, und dann bin ich zur I. gefahren, weil sie eine Nähmaschine besitzt und mein Weihnachtskartenprojekt diese benötigt. Ich habe meine Karten fertiggestellt und dann haben wir den M. von der Geburtstagsparty abgeholt und mit nach Wuppertal genommen. Er durfte zwei Tage Urlaub machen bei uns.
Am Dienstag Morgen sind wir mit ihm und dem R. nach Aachen gefahren. Wir waren im Rathaus und im Dom, haben Printen gekauft und sind durch die Altstadtgassen flaniert.

der Aachener Dom von aussen


und von innen


St. Foillan gleich neben dem Dom


schmale Altstadthäuser – erinnern mich ein bisschen an Amsterdam


und überall Printenläden


Dann sind wir noch ein paar Kilometer weitergefahren bis nach Eupen/Belgien. Als Kind fand ich es immer komisch, dass man keinen Unterschied sieht, wenn man eine Landesgrenze überquert hat. Belgien sieht aus wie Deutschland, viele Beschriftungen sind zweisprachig, einige Leute sprechen gut deutsch, andere können nur französisch. Ich leider nicht. Der Bummel war trotzdem nett.

Stadtkern von Eupen


ein Franzikaner Kloster


schon wieder auf dem Weg zurück nach Deutschland


Die Fahrt war lang, interessant, aber am nächsten Tag wollten wir dann doch nicht wieder so viele Stunden im Auto verbringen.
Deshalb sind wir nur ins 30 Kilometer entfernte Altenberg gefahren. Wir waren im Märchenwald, haben im Restaurant dort gegessen und die Wasserspiele gesehen. An die Wasserspiele kann ich mich noch aus meiner Kindheit erinnern. Mir kam der Saal damals viel größer vor. Vielleicht täusche ich mich, oder sie haben wirklich umgebaut. Aber die Wasserspiele waren noch genauso wie in meiner Erinnerung, auch die Musik war die gleiche.
Der M. und ich waren dann noch im Dom. Als wir ihn betraten, erklang laute Orgelmusik. War das ein Zeichen ? Und wenn ja, welches ???

hier geht’s zum Märchenwald


die Hexe ist nicht nur zu Halloween dort oben


bei jedem Märchenhaus kann man die Geschichte hören, da dauert ein Rundgang sehr lange


Rumpelstilzchen kommt hervor, Rapunzel lässt ihr Haar herunter ( falls es nicht kaputt ist ) und die Ziege “frisst” Blätter


und der M. “knuspert” am Häuschen


der Altenberger Dom




Und dann haben wir den M. heimgebracht…

Am nächsten Tag war dann Halloween. Ich habe unseren Kürbis geschnitzt, aber keiner ist zum “Trick or treat” gekommen.

der Kürbis noch unbehandelt


das Gesicht ist aufgemalt


jetzt geht es ans Aushöhlen


ausgehöhlt


und fertig !


am Abend leuchtet er und vertreibt die Geister


Der Freitag war bei uns Feiertag. Das schöne Herbstwetter hatte sich verflüchtigt. Da war viel Zeit zum Scrappen.
Am Samstag war ich dann bei Nieselregen mit dem R. in Düsseldorf, Geburtstagsgeschenke kaufen. Beim japanischen Bäcker haben wir gefrühstückt, das ist so lecker dort, nicht alles, aber wir wissen inzwischen was wir mögen. Und am Nachmittag waren wir dann wieder zu hause.
Morgen geht der Alltagstrott wieder los und ich zeige euch ein paar Layouts. Doch für heute soll es gut sein, also bis dann.