Hatte ich Photos und Layouts versprochen ???

Gestern war ich beim NRW Crop in Erftstadt. Nach einem kleinen Einkauf und einem gemütlichem Frühstück sind wir losgefahren. Erstaunlicherweise sind wir ganz ohne Stau bis Erftstadt gefahren. Wir wollten uns auf dem Hinweg noch das Schloss Gymnich ansehen, wenn man schon mal in der Gegend ist…
Und was habe ich gesehen ? Ein Tor, eine Mauer und eine Allee.

Torpfeiler mit Laterne

Mauer mit Gitterfenster

Allee … und wo ist das Schloss ?

Das Tor war verschlossen, die Allee ist lang und ein Schloss ist nicht zu sehen. Schade !!!

Also wieder ins Auto und die letzten Kilometer zurücklegen.
Schön wär’s gewesen, unser Navi hatte einen anderen Plan. Er führte uns auf eine “Nur für landwirtschaftliche Fahrzeuge und Anlieger”- Straße und es kostete uns etliche Wendemanöver dort wieder wegzukommen und das Ziel dann doch noch zu erreichen.
Vielleicht lag es daran, oder doch an meiner mangelnden Vorbereitung, sicher aber nicht an meinen Scrapnachbarn, aber es wollte nicht wirklich fluppen. Drei Layouts habe ich angefangen und erst heute zu hause fertig gestellt. Dafür hatte ich leckere Suppe, yummy Cookies und mmmh lecker Pflaumenkuchen.

Gegen 17:00 Uhr mussten wir aufbrechen, Tochter und Freund erwarteten uns im nahen Köln zum Abendessen und Urlaubsbilder gucken, und ein italienisches Kartenspiel haben wir auch noch gelernt.

Und heute habe ich nach dem Frühstück die Layouts vom Crop fertig gescrappt :

#1 von 3

#2 von 3

#3 von 3

Und dann war ich kurz in der Stadt. Heute ist verkaufsoffener Sonntag, da konnte ich schnell die vergessene Kaffeemilch kaufen. Und leckere Donuts habe ich auch noch mitgebracht.

Und so gestärkt konnte ich den neuen Staffellift liften; denn denkt euch nur, ich hatte den Staffelstab wieder und ganz überraschend überreicht bekommen.
Meine Wahl ist auf SOCCER von Wendy Bretz gefallen. Ganz so clean ist mein Lift dann nicht geworden, dafür habe ich das erste Mal die neue Mask mit Strukturpaste benutzt:

Na, nun habe ich euch doch noch ein paar Photos und Layouts zeigen können ;o)

Von Technik, Natur und vielen Kürbissen

Wenn der Gatte Urlaub hat und man im Lande bleibt, macht man so manchen Ausflug.
Am Sonntag waren wir gar nicht weit, nur am anderen Ende der Stadt, im Straßenbahn Museum. Da war ich bisher noch nie. Ist ja meistens so, dass man eher in einer fremden Stadt in Museen geht, als in der Stadt, in der man wohnt.
Groß ist es nicht, aber eine Halle mit Straßenbahnen in den verschiedensten Stadien des Verfalls oder der Aufarbeitung haben wir uns angesehen.

Einige Bahnen konnte man auch von innen betrachten.

Und zum Schluss haben wir Tickets für eine Hin- und Rückfahrt gelöst. Es ging erst steil bergauf und dann natürlich auch wieder genauso bergab. Die Straßenbahn der Linie 11 hat uns brav befördert.

Am Dienstag bin ich dann mit Sohn ohne Hilfe einer Straßenbahn bergauf gekraxelt. Der Gatte hätte den steilen Anstieg und Abstieg wegen des lädierten Knies nicht geschafft.
Oben angekommen haben wir Felder gesehen,

Pferde und Muffelwild,

sind dem Naturpfad gefolgt

und haben einiges über die Bäume und Sträucher dort gelernt.

Und gestern waren wir am Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Doch vorher kamen wir zwar nicht an Kürbisfeldern. aber an vielen, vielen Kürbissen vorbei.

Gekauft haben wir nur Birnen und verschiedene Tomaten, für einen Halloween-Kürbis ist es noch ein bisschen früh und Hokkaido Kürbisse liegen schon hier und warten aufs Kochen oder Backen.

Nach dem Einkauf war der Weg bis zum Schiffshebewerk nicht mehr weit.

1899 eröffnet und 1969 stillgelegt

Blick von weit oben

beeindruckende Stahlkonstruktion

Der “Aufzug” der Schiffe

Auf der “Franz-Christian” gab es eine Sonderausstellung – “Leben auf dem Schiff”

So groß ist so ein Frachter…

und so winzig die Kombüse

Wir haben dann noch einen Kaffee bei meiner Tante in Dortmund getrunken, viel erzählt – von früher und heute – und waren erst am Abend wieder daheim.
Und Morgen bin ich auch den ganzen Tag unterwegs, da habe ich am Sonntag sicher wieder einiges zu erzählen und zu zeigen.

Ab Morgen werden die Tage wieder kürzer

Meine Monatschallenge beschert mir nicht nur 44 Layouts wenn ich sie bis zum Jahresende durchhalte, sie bildet mich auch noch ganz nebenbei; denn bei der Suche nach passenden Aufgaben stolpere ich immer mal wieder über neues Wissen.
So hat mir Wikipedia verraten, dass am Sonntag die Tag- und Nachtgleiche ist, dass also Tag und Nacht je 12 Stunden haben. Ab dann werden die Tage immer kürzer.
12 und 12 sind also die Zahlen der dritten September Challenge. Was lässt sich damit machen ???
Irgendwie wollte mir zu der Zahl nichts einfallen, aber zu Tag und Nacht kam mir die Idee. Warum nicht Gegensätzliches auf ein Layout bringen, in Form von einer Liste oder von Photos.
Zwei Photos waren schnell aus dem Fundus herausgesucht. Sie zeigen zwei Häuser in Toronto, das neue Rathaus und das alte Schloss.

Jetzt hoffe ich nur auf ein paar Mitspieler. Immer wieder lese ich im SBT Forum, dass meine Monatsaufgaben klasse sind, aber die Beteiligung ist eher mau. Mehr Spaß würde es mir machen, wenn ich auch mal Layouts zu den Ideen sehen würde.

Und jetzt wünsche ich ein schönes Wochenende. Bis zum nächsten Post !

Na, geht ihr denn auch alle brav wählen ?

Am Sonntag steht der Gang zur (Wahl)urne wieder an, wir haben es GSD nicht weit. Bei der letzten Wahl waren wir Wahlhelfer, haben Listen abgehakt und Stimmen ausgezählt. Aber diesmal waren wohl zu viele bereit ihre Zeit zu investieren und wir haben frei.
Und nicht nur am Sonntag, in den kommenden drei Wochen hat mein lieber Mann Urlaub. Wenn das Wetter mitspielt werden wir ein paar Ausflüge machen.
Nach Erftstadt zum Crop fahre ich am letzten September Samstag und W. will die Stunden mit Photographieren überbrücken.
Eine Fahrt nach Borken zu Scrapabilly und über die Grenze nach Holland ist geplant, zum Schiffshebewerk bei Walltrop wollen wir und dann gleich meine Tante in Dortmund besuchen, zum Drachenfels würde ich mal wieder gerne fahren, vielleicht noch nach Aachen und von dort mal nach Belgien.
Viele Pläne und viele Möglichkeiten viele Photos zu machen.
Apropos Photos, kennt ihr im Bereich Düsseldorf/Münster/Köln Kürbisfelder ? Ich liebe Kürbisse, habe sie für unseren Speiseplan entdeckt, will mal einen Pumpkin Pie backen – der, den wir mal in Ontario hatten, war gar nicht lecker, aber der war auch “nur gekauft”, und suche zum Knipsen ein noch nicht abgeerntetes Feld. Wenn ihr also so eins kennt, dann her mit der Adresse !
Und bevor ihr hier demnächst hoffentlich viele schöne Photos von vielen schönen Orten seht, zeige ich heute erst einmal ein paar Layouts.

Lift für den SLZ #50 – les vaches ( sind nämlich Kühe in Quebec, und da spricht man französisch ;o) )

Staffellift #16 Original von Ekskou

Und beim Super Sommer Sketch Sonntag im SBT sind die folgenden Layouts entstanden:

SSSS 1 von Bille

SSSS 2 von Silke

SSSS 3 von Evi

SSSS 4 von Inga

SSSS 6 von Birgit

SSSS 7 von Claudia

SSSS 8 von Monika

SSSS 9 von mir 1. Version

SSSS 9 von mir – 2. Version

SSSS 10 von Susanne W

Ja, so ein langer Sketch-Sonntag bringt viele Layouts hervor !
Bis zum nächsten Post am Samstag, da gibt es die dritte Monatsaufgabe.

So war es gestern auf dem Stempelmekka

Nach zwei Jahren Abstinenz und einem Nicht-Besuch der Creativa im Frühjahr hatte ich mich entschlossen dieses Mal zum Stempelmekka zu fahren.
Der Weg ist nicht weit und gut mit Bus und Bahn zu erreichen, da entfällt die lästige Parkplatzsuche. Und weil es Wochenende ist, kann ich sogar mit meinem Ticket ohne Mehrkosten die Stadthalle in Hagen erreichen.
An dieser Haltestelle

kommt man an, nur noch die Treppen hoch an künstlichen Teichen und Kunst am Bau vorbei, und schon steht man an der Kasse und darf 7 Euro Eintritt bezahlen.
Und weil die Messe erst pünktlich um 10 Uhr ihre Pforte öffnet, warten hunderte von Frauen und ein paar mutige Männer vor eben dieser auf Einlass.
Ich habe mich immer mal wieder umgeschaut, ob ich ein bekanntes Gesicht entdecke…nein, nur unbekannte, schnatternde Wesen umringen mich.
Das Hineingelangen in die Halle hat was von einer Sanduhr, wie eine Dame hinter mir so treffend bemerkte.
Und dann konnte das Shoppen beginnen ! Und wie ich geshopt habe !!! Wollt ihr meine Ausbeute sehen ? Voila :

Das alles habe ich nach ca. 3 Stunden und etliche Euros ärmer nach hause getragen.
Der Rückweg gestaltete sich etwas schwieriger, weil ich mich in Hagen so gar nicht auskenne und der Bus, der mich vom Hbf zur Stadthalle gebracht hatte nur bis zur Fußgängerzone und Einkaufsmeile zurückbrachte. Musste ich also auf einen anderen Bus warten, der mich von dort weiter zum Hbf beförderte. Natürlich war die S-bahn gerade weg, also doch wieder RE fahren und in Wuppertal noch einmal auf den Anschlussbus warten, weil es mittlerweile regnete.
Trotzdem war es ein erfolgreicher Tag.
Und am Spätnachmittag kam der M. Der ist jetzt mit Opa auf dem Weg zum Eisenbahnmuseum. Da werden die beiden sicher genauso viel Spaß haben wie ich gestern.

Apropos gestern, da habe ich meine zweite September-Monatschallenge im SBT Forum gepostet.
Die Zahlen der Woche heißen 1 und 2; denn wie heißt es so schön beim Oktoberfest, das immer im September anfängt : “Eins, zwei, g’suffa”.
Die Aufgabe : Ein Layout scrappen, bei dem alles nur ein- oder zweimal vorhanden ist, also 1 oder 2 Photos, Papiere, Titelwörter, Journalingkärtchen, etc.

Und für den Staffellift habe ich auch ein Layout fertig:

Das Original ist von Piradee.

Beim SdW habe ich auch noch mitgemacht. Vera hatte einen 5-Photos-Sketch erstellt.

Bleibt mir nur noch, allen einen schönen Sonntag zu wünschen. Bis zum nächsten Post !

Und schon wieder 12 am 12ten

Zum neunten Mal habe ich am 12. des Monats 12 Photos geknipst, und dieses Mal wusste ich erst gar nicht, was ich knipsen sollte, zum Spazierengehen ist das Wetter viel zu unbeständig. Wer keinen Hund zu hause hat, muss ja nicht zwingend raus. Das dachte ich heute Morgen, und vom nicht existierenden Hund zu meinen Stofftiere war es dann nur noch ein kleiner Gedankensprung.
Ich habe eine Bekannte, die hat vor vielen Jahren mal Nilpferde und Snoopys gesammelt, und kaum wussten viele das, kam bei jeder Gelegenheit ein neues Nilpferd und/oder Snoopy dazu, bis sie bei Nilpferd Nummer 100 oder so auf die Bremse getreten ist und kund tat, dass ihre Sammlung komplett wäre.
Ganz so viele Stofftiere habe ich GSD nicht, aber auch ich muss meinen lieben Mann öfter daran erinnern, dass er mir mit Papier, Alphas und co. eine viel größere Freude bereitet, als mit einem neuen Teddy.
So, genug zur Historie meiner Sammlung und zu meinen 12 Photos, etwas bearbeitet ( kennt ihr PhotoScape ? ), aber das musste sein.

Los geht es mit meinem ältesten Stofftier, dem “Mecki” von Steiff. Ihm fehlt leider die Hose und kahl ist er auch, aber mit ca. 55 Jahren darf er das sein; denn er ist noch aus meiner Kleinkindzeit.

Wie alt das Kätzchen von Steiff ist, weiß ich nicht, das habe ich vor ca. 15 Jahren auf einem Flohmarkt erstanden.

Der Affe kommt auch aus dem Hause Steiff, ist ca. 30 Jahre alt,

und der Boxer, auch ein Steiff-Tier, ist mit ca. 8 Jahren noch ziemlich jung.

Dann habe ich noch handgefertigte Bären bzw. Mäuse, die eine Ausstellerin jedes Jahr bei der Weihnachtsüberraschung im Autohaus anbietet.
Hier ist die Mäusetochter:

Die Katze, oder ist es ein Kater, kommt von einem Weihnachtsmarkt im Schloss :

Einen viel weiteren Weg mussten die großen Handpuppen, die Teddys und der Furby, der allerdings dem R. gehört, zurücklegen. Sie alle sind Andenken von verschiedenen Urlauben in Ontario.

Die Hunde-Handpuppe, auf einer Craft-Show entdeckt, habe ich von meiner Freundin Monika geschenkt bekommen.

Die rothaarige “Pepper” stammt aus einer Mall in Montreal, gekauft im Sommer ’99.

Die beiden Teddys sind aus dem Gift-Shop “Green Gables” in Bloomfield. Der Schneemannteddy darf zur Weihnachtszeit immer als Deko fungieren.

Und Furby ist in ihren Kreis aufgenommen. Das Ding kann reden, und tut es nach 15 Jahren sogar immer noch, wenn man ihn aus Versehen, beim Abstauben oder so, schüttelt.

Und das zwölfte Tier ist ein Bassett, den habe ich mal in Berlin gekauft.

Das waren sie also, meine 12 Photos vom 12. September.

Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals am Sonntag fing mit Blitz und Donner und viel Regen an. GSD ließ der dann bald nach und wir starteten mit unserer Tour nach Düsseldorf.
Zuerst sind wir nach Düsseldorf-Garrath gefahren, um das dort ansässige Schloss, das sonst für die Öffentlichkeit nicht zur Besichtigung steht, anzusehen. Die Fahrt dorthin war ziemlich lang; denn Garrath liegt weit im Süden Düsseldorfs und ist ein Stadtteil, der uns nicht sonderlich gefällt.

Das Schloss allerdings ist ganz schön, ziemlich klein und die Besichtigung war schnell erledigt, weil man nur durch das Erdgeschoss und Treppenhaus gehen konnte. Alle anderen Räume sind Firmen- oder Büroräume.

Schloss Garrath im Nieselregen

das marmorne Treppenhaus

ein Saal im Erdgeschoss

und der Blick vom Garten aus

Also sind wir zum Schloss Benrath weitergefahren. Den Schlossgarten kennen wir schon, aber die Räume und das Naturkunde Museum im Nebengebäude noch nicht.
Der Eingang in das Schloss ging durch das Kellergewölbe. Das Parkett mussten wir mit “kleidsamen” Filzschuhen schützen. Viel Gold und Stuck, Kronleuchter und Seidentapeten gibt es in den Sälen zu sehen. Aber mehr Zeit haben wir im Naturkunde Museum verbracht. Dort habe ich zwar keine Photos gemacht, aber die ausgestopften Tiere, zumeist Vögel und die Schaubilder waren recht interessant. Dass der Rhein vor vielen hunderten von Jahren gar nicht durch Düsseldorf floss, fand ich am bemerkenswertesten !

Schloss Benrath

der Anfang des Rundgangs

Parkett und Filzlatschen

Danach sind wir zur Heinrich Heine Allee gefahren, um mit dem Shuttlebus zum “Dreischeibenhaus” und dem “ehemaligen Schlachthof” zu fahren.
Der Bus war ein Oldtimer. Gut, dass die Sitze schön gepolstert waren; denn der Bus an sich ächzte und quietschte, rumpelte und ratterte durch die Straßen

bis zum ehemaligen Schlachthof. Was uns dort erwartete, war eine riesige Baustelle, Pfützen, die groß und tief waren, Matsch und eine kleine Ausstellung über die NS Zeit und die Juden. Gelohnt hat sich der lange Weg dorthin nicht wirklich.

Auf zum Dreischeibenhaus ! Und was fanden wir dort vor ?

Das Dreischeibenhaus aus den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts

das Foyer – eine Baustelle !

Ja, tatsächlich eine weitere Baustelle.
Und weil das Wetter weiterhin sehr unbeständig blieb und wir schon viele Stunden unterwegs waren, haben wir die Stadtführung sausen lassen und sind heim gefahren.
Fazit : Es war ganz nett, teils wirklich interessant, aber der Flyer hatte mehr versprochen.

Und zum Schluss zeige ich noch mein letztes Staffellift-Layout:

Mehr Layouts und Gedanken zum Wetter

Gestern und vorgestern war es heiß, die Sonne brannte vom Himmel als wäre es noch immer Hochsommer und heute ist alles grau in grau und es regnet, mal mehr mal weniger. Morgen soll es so ähnlich sein. Wie passend, ist doch morgen der “Tag des offenen Denkmals” und wir haben so einige Besichtigungen geplant…
Na, mal sehen, ob es wenigstens trocken bleibt.

Ich habe heute morgen die L. gefragt, ob sie aus versehen die Sonne mit eingepackt hat auf ihrer Fahrt ins Urlaubsdomizil in Italien. Aber die L. sagte, sie fahren durch Regen, der sie voraussichtlich bis Mailand und sogar Rom begleitet, und auch im Heimatort von S. Vater in Kampanien soll es wohl regnen.

Ich wünsche mir einen schönen “Altweibersommer”, die ewigen Wettereskapaden der letzten Wochen braucht doch kein Mensch.

Aber zu heißes oder zu nasses Wetter sorgt natürlich dafür, dass man häufig zu hause bleibt statt draussen rumzulaufen. Und das Zu-hause-Bleiben wiederum führt zu mehr Scrapresultaten, zumindest bei mir.

So habe ich den aktuellen Sketch der Woche von Silke fertig:

Und alte Photos haben einen neuen “Rahmen” bekommen:

Und gerade trocknen ein paar gemistete Kleckse auf dem neuen Staffellift-Layout. Das gibt es dann nächste Woche zu sehen, zusammen mit ein paar Photos, die ich hoffentlich morgen knipsen werde.

Remember September

Der August mit dem Monatsthema >Urlaub< ist vorüber, der September denkt es wäre noch Hochsommer, zumindest heute.
Vor drei Tagen habe ich noch gefroren und eine Strickjacke übergezogen und heute schwitzt man ohne viel zu tun.
Was freu ich mich auf den Herbst !!!

Meine neue Monatschallenge steht ganz unter dem Zeichen der September-Zahlen.
Ich hoffe, da machen mal wieder ein paar mehr mit.

Ich habe beim Staffellift mitgemacht. Eigentlich wollte ich nicht extra für eine Challenge Photos ausdrucken, liegen hier doch noch genug herum, aber das Layout >6 months” von Alex, das Ine ausgesucht hat, wirkt nur mit einem XXL-Photo, finde ich.
Also habe ich doch den Photodrucker angeschmissen.

Davor hat Anke uns ein Layout von Agnieszka ausgesucht, sehr bunt, sehr schön, aber bunt kann ich nicht so gut und würde auch nicht zum Photo passen.

Und beim Sketch der Woche, diesmal von Claudia habe ich auch noch mitgemacht.

Und morgen gibt es dann die erste September-Aufgabe, also schaut hier vorbei, wenn ihr mögt. Ich freu mich darüber ! ( Und Kommentare mag ich auch gerne lesen *zwinker* )

Scrappiges

Nicht jeden Tag, aber doch sehr oft, sitze ich am Tisch mit Schere, Cutter, Kleber, Papier und Photos und scrappe.
Mir vorzustellen, ich hätte dieses Hobby nicht für mich entdeckt, was für ein Graus ! Andererseits hätte ich viel Geld gespart; denn Scrapmaterial ist leider teuer. Aber das Geld ist auch gut angelegt; denn so kann ich Erinnerungen bewahren, und vielleicht freuen sich meine Kinder und Enkel darüber, wenn ich eines Tages nicht mehr bin.
Das erinnert mich an ein Aufsatz-Thema in der 8. oder 9. Klasse. Wir sollten über unsere Lebensziele schreiben. Ich habe geschrieben, dass ich Spuren hinterlassen möchte in dieser Welt, die für die Ewigkeit bleiben. Damals habe ich sicher nicht an Scrapalben gedacht, aber das ist doch ein kleiner Anfang, oder ?
Ich habe damals übrigens die Note Gut bekommen – woran man sich alles erinnert, wenn man so langsam älter wird !

Jetzt will ich aber ohne viel Blabla ein paar der noch nicht gezeigten Layouts präsentieren.

für meine Monatschallenge August – Aufgabe 2

Kartensketch von Scrapperia zum Layout umgewandelt

Staffellift Station 11

Housewarming Party – Sketch von Evi

Housewarming Party – Aufgabe : benutze etwas nicht Scrappiges

Und mehr gibt es demnächst zu sehen.