Freu

Wie schrieb Anja so schön ? “Da wird sich aber eine freuen…” Die eine bin ich und die Freude kommt daher, dass ich den Staffelstab aufnehmen durfte !!!

Ich hatte mir ein digitales Layout von Maria aka AnalogPaper ausgesucht, das prima für ein Photo taugt, das eine schöne Erinnerung bewahrt aber leider nicht so schön geworden ist, wie man es sich wünscht.
Das Original heißt Omakase by Cary,2012. Wie schon gesagt ist es digital und ich habe es in Papier geliftet.

Und meine beiden noch ausstehenden August-Monats-Challenges habe ich auch endlich fertig.
Die dritte Aufgabe besteht darin eine Anreise zum Urlaubsort zu beschreiben, frei nach dem Motto “Sind wir bald da ?”

Und die letzte August-Aufgabe hat den Titel “Urlaub zu hause oder Was ein Tourist in deiner Heimatstadt gemacht haben sollte”
Da nehme ich euch mit zur Touri-Führung durch Wuppertal:

Das Journaling ist ein bisschen schlecht zu lesen, deshalb hier noch mal schwarz auf weiß:

10 Dinge, die man als Tourist in Wuppertal getan haben sollte
Zehn? So viele fallen mir gar nicht ein;
denn Wuppertal ist nun mal nicht Berlin, London, New York oder Paris.
1. sollte man unbedingt eine Fahrt mit der Schwebebahn machen,
am besten mit dem Kaiserwagen, dann bekommt man neben Kaffee und Kuchen auch gleich eine Stadtführung. 2. ist eine „bergische Kaffeetafel“ Pflicht – Koffedrenken met allem Dröm und Dran. Und so gestärkt kann man 3. den Zoo besuchen. Allerdings muss man gut zu Fuß sein, der Rundgang ist sehr bergig. Der kulturell interessierte Tourist könnte 4. den Skulpturenpark erlaufen, aber Achtung, auch hier ist es steil und die Wege sind teils unbefestigt.
5.ein Besuch im Opernhaus um ein Stück von Pina Bausch zu sehen, ist da schon weniger anstrengend oder 6. der Besuch des „Von der Heydt-Museums“. 7. befindet sich das historische Museum im „Engelshaus“ und 8. ist ein Spaziergang durch den Stadtteil Beyenburg mit Stausee, Klosterkirche und vielen alten Fachwerkhäusern sicher nach all der Kultur entspannend.
Das waren jetzt acht Dinge, nicht so schlecht für eine eigentlich langweilige Stadt, finde ich.

Gleich muss ich einkaufen und putzen, morgen kommt Frühstücksbesuch, dafür werde ich heute Abend “Clotted Cream” für die Scones kochen, hoffentlich gelingt es. Und dann ist morgen Abend meine “Ladies Night” mit meinen Töchtern und Samstag sind wir zum Geburtstag eingeladen und nutzen den Sonntag gleich um bei hoffentlich besserem Wetter als letzte Woche noch ein bisschen Köln zu sehen, wenn wir schon mal da sind.
Also wünsche ich euch schon jetzt ein schönes Wochenende !

Spaziergänge

Am Samstag war ich mit Sohn bei Tochter in Köln. Sohn wollte abends zu einem Spieleevent und Tochter nebst Freund wollten uns vorher ein bisschen Köln zeigen, obwohl sie selber noch absolute Neu-Kölner sind.
Zuerst sind wir nach Köln Ossendorf gefahren, nicht in die JVA oder zum ehemaligen Flughafen Butzweilerhof, sondern zum italienischen Supermarkt mit Restaurant.

Es war gerade Mittagszeit und wir haben lecker gegessen und festgestellt, dass Mozzarella di bufala so yummy ist !

Und dann wollten wir mit der Seilbahn über den Rhein schweben. Der Weg dorthin war weit, ver(w)irrend und nass, weil es erst tröpfelte und dann regnete.

Wir sind viel zu früh aus der Straßenbahn ausgestiegen, haben das Messegelände mal so richtig kennengelernt, wurden von einem Ordner auf den rechten Weg geführt, sind durch den Rheinpark marschiert

und endlich an der Seilbahnstation angekommen. Tochter wollte unbedingt mit einer “Maus”-Kabine fahren.

Und was soll ich sagen, als wir an der Reihe waren, schwebte eine “Maus”-Kabine ein. Der Blick auf die anderen Kabinen und den Rhein war verregnet.

Schade !
Abends hat Sohn sich dann in die Warteschlange eingereiht

und ich bin noch ein bisschen um den Hauptbahnhof und Dom geschlendert. Aber es wurde recht bald dunkel

- GSD hatte der Regen aufgehört – sodass ich froh war, als Sohn 2 Stunden später bereit zur Heimfahrt war.

Und heute war es so schön sonnig, dass ich spontan einen kleinen Spaziergang gemacht habe, aber nicht ohne meine Kamera.

Der Himmel war blau,

die Sonne spielte das Licht-und-Schatten-Spiel,

die Pferde ließen sich nicht stören

und nur in der Ferne war der Lärm der Autobahn zu erahnen.

Und alte Häuser habe ich auch wieder gesehen:

Nach circa 2 Stunden war ich wieder zu hause. Und jetzt werde ich mich gleich meinen August-Monatschallenge-Aufgaben widmen, damit ich beim nächsten Post wieder was zu zeigen habe.

Vor lauter Sketchen…

…bin ich gar nicht zum Bloggen gekommen.
Seit heute Morgen um 9 Uhr wurde jede Stunde ein Sketch präsentiert. Ich habe alle bis auf einen geschafft. Bis Morgen sollte ich den letzten vielleicht doch noch umsetzen können, denke ich.

Morgens um 9 Uhr startete Bille mit einem 3-Photo-Sketch.

Um 10 Uhr war dann Silke dran. Bei ihr war nur 1 Photo gefragt, aber ein dreizeiliger Titel.

11 Uhr und Evi hatte wieder einen 1-Photo-Sketch für uns. Bei Evi ist immer viel Farbe und Stempeleinsatz im Spiel. Das liegt mir nicht so, deshalb sieht mein Layout eher aufgeräumt aus.

Und mittags dann hat Inga einen Sketch für drei Photos kreiert.

Meine Photos sind ein bisschen zu groß geraten, aber man muss nehmen, was man hat.
Dann gab es gleich zwei Kartensketche von Sandra/Scrapperia. Die muss ich noch schuldig bleiben, will sie aber ganz bestimmt nachholen.
Um 14 Uhr war wieder nur ein Photo gefragt bei Birgits Sketch. Ich habe ihn für mich abgewandelt.

15 Uhr – Claudia will drei Photo sehen, ich zeige ihr vier.

Und um 16 Uhr ist Monika dran. Auch wieder nur ein Photo wird gebraucht. Ich habe drei und schneid zwei davon in kleine Quadrate zurecht.

Um 17 Uhr bin ich dran. Mein Sketch ist für zwei Photos gedacht. Ich bin dann mal so frei und nehme beim ersten Umsetzen gleich 4 Photos.

Aber mit zwei Photos gefällt mir das Layout zum Sketch auch:

Den letzten Sketch des SSSS liefert Susanne W. uns. Bei ihr braucht man ein Panorama-Photo und drei kleine.

Jetzt bin ich ziemlich ausgescrappt.
Ich wollte eigentlich noch von unserer Tour gestern erzählen, das hole ich die Tage nach.
Meine letzte August-Monatschallenge wartet auch noch, genauso wie die Challenge von letzter Woche.
Und beim Staffellift habe ich wieder den Staffelstab nicht übernehmen dürfen.

Sketche

Habe ich eigentlich schon erzählt, dass es am Sonntag im SBT Forum wieder hoch hergeht ?
Der

steigt!

Und sicher wisst ihr, dass es jeden Freitag, so auch heute, den Sketch der Woche gibt. Und diesmal ist er von mir.

Ich habe diesen Sketch

gezeichnet, nicht von Hand sondern mit PS !

Und umgesetzt habe ich ihn auch schon

Letzte Woche war der Sketch von Silke. Mein Layout dazu sieht so aus :

Und geliftet habe ich auch noch, heute für die Chance doch mal den Staffelstab aufzunehmen.
Es sollte “Hello Kraby” von Leena Loh geliftet werden, ein sommerlich leichtes Layout. Meine Version ist herbstlich angehaucht:

Und beim Endloslift habe ich auch wieder mitgemischt. Mein Layout

war Station #172. Inzwischen sind weitere 5 Layouts entstanden und Katrin/Spari liftet gerade den 178. Lift !

Morgen bin ich mit Sohn unterwegs, aber vielleicht guckt ihr am Sonntag im SBT und/oder hier vorbei. Von 9 bis 18 Uhr gibt es jede Stunde einen Sketch und ich bin wild entschlossen ganz viele umzusetzen. Also bis dahin !

Kein Glück …

habe ich bei der Ziehung des Staffelliftes. Neun Mal gab es nun schon die Ziehung und es sind bei weitem nicht so viele Lifter im Lostopf wie Zahlen bei der Lotto-Ziehung, aber immer wurde bisher das Los mit meinem Namen nicht gezogen. …und dabei habe ich doch schon ein Layout zum Liften “auf Halde” liegen.
Die Lifts # 1 bis 4 habe ich schon gezeigt, hier kommen die nächsten Layouts, die ich gescrapt habe:

Heike hat das Layout “Goofball” von Allison Waken ausgesucht. Ich mag Allisons Layout sehr gerne, eins zu liften hat Spaß gemacht.

Dann war Brunhild dran und hat uns ein Layout von Marie-Laure präsentiert, das wir schon beim Jumpstart 2011 mal geliftet hatten. Für einige war es der erste Lift, weil sie damals noch nicht Mitglied waren. Mir hat meine erste Version eigentlich gereicht, aber wenn man ein Los haben möchte, muss man liften. Also so sieht meine neue Umsetzung aus :

Aber trotz Los, war als Nächste Dani dran und hat uns ein Layout von steffinchenb ausgesucht.

Beim Staffellift ist es wie beim Jumpstart, man bekommt ganz unterschiedliche Layouts zum Liften angeboten. Das macht Spaß, ist aber auch manchmal eine Herausforderung.

Gabi hat für uns ein Layout von Lisa Dorsey als Vorlage im WWW gefunden, bei dem man eine prima Resteverwertung hatte.

Und von Gabi ging der Staffelstab weiter an Sarah/FallenAngel. Die Scrapperin Gluestickgirl und ihre Layouts sind mir nicht unbekannt.
Kleine Photos waren gewünscht, hatte ich nicht, also habe ich große Photos zerschnitten.

Und heute Morgen war dann wieder Staffelstab-Übergabe, und was soll ich sagen, ich habe ihn wieder nicht bekommen.
Elke hat ein Layout von Leena Loh ausgesucht, etwas mit viel Layering. Da werde ich mich wohl heute oder morgen dran versuchen und hoffen, dass ich dann am Sonntag vielleicht “mein” Layout präsentieren darf.

Sonntag, 18.08.

Sonntag – gegen Mittag – es regnet…
Wie gut, dass wir uns gestern ein weiteres Stück Düsseldorf angesehen haben.
Der R. und ich waren in Urdenbach.
Zuerst einmal haben wir den Namensgeber entdeckt.

Wirklich ein Bach, eher noch ein Bächlein und sicher nicht für das Hochwasser verantwortlich, das an der Hauswand gegenüber verzeichnet ist.

Dafür ist doch wohl der “Vater Rhein” zuständig gewesen, vermuten wir.

Schön ist es in Urdenbach, wenn der Rhein in seinem Bett vorbeifließt. Es gibt einige alte Fachwerkhäuser,

mit Blumen vor den Fenstern,

oder etwas altersschwachen Fensterläden und Fassaden,

schmucke Villen

und Backsteinhäuser.

Allerdings muss man durch die “Dorfstraße”, die Samstag Mittag still und verlassen wirkt,

wenn man mit der Fähre nach Zons übersetzen möchte. Dann ist es sicher nicht so beschaulich und ruhig wie auf meinem Photo.

Fazit : Urdenbach gefällt, ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur unzureichend erreichbar, ist abseits der Dorfstraße sehr ruhig, wäre ein schöner Altersruhesitz.

Zum Schluss vom Alter(sruhesitz) zum Neubeginn.
Letzte Woche haben Bekannte aus der FF Nachwuchs bekommen, eine kleine Heidi. Durfte ich mal wieder Babysachen shoppen gehen – hoffentlich habe ich richtig gerechnet und das Kind passt zur rechten Zeit in das Shirt und die Hose – und eine Karte basteln.

Ist der Sommer jetzt vorüber ?

Oder macht er nur eine Pause ?
Heute Morgen hat es geregnet und gleichzeitig schien die Sonne, nur den Regenbogen konnte ich vom Fenster aus nicht entdecken, als ich es zumachte, weil von draußen richtig kalte Luft hereinkam.
Aber ich will mich nicht beschweren, ich mag es lieber etwas kälter. Die tropischen Temperaturen der vorletzten Woche sind so gar nicht meins.
Nur regnen darf es meinetwegen besser nachts, damit ich nicht ewig einen Schirm mit mir rumtragen muss oder nass werde.

Heute gibt es bei mir mal wieder eine Handvoll Layouts aus der Konserve, die im Laufe der letzten Wochen so entstanden sind und hier noch nicht gezeigt wurden.
Ich habe mir für dieses Jahr überlegt meine Layouts mit fortlaufenden Nummern zu versehen, damit ich am Ende des Jahres weiß, wie viele ich gescrapt habe. Mein aktuelles trägt die Nummer 189 ! Aber hier nun ein paar “ältere”:

Für die Challenge “Ich scrappe 100 bzw. 50 Layouts bevor ich wieder shoppe” habe ich ein altes Urlaubsalbum neu gestaltet, weil ich die Layouts so ohne viel Journaling und mit Papieren, die mir gar nicht (mehr) gefallen, nicht mehr gerne angesehen habe.
Damals habe ich eine B&B Besichtigungstour mitgemacht und gleich “unser” B&B fürs nächste Jahr entdeckt.

“Timm’s Granview Manor” war es nicht. Das sah von außen schön aus, aber die Innenansicht hat mich nicht überzeugt.

Das “Pierce Martin House” wäre schon besser gewesen, aber der Preis für die Übernachtung war uns dann doch zu teuer.

Auch beim “Hadden Holmes B&B” hat mich der Preis abgeschreckt, obwohl es nach der Renovierung sehr elegant wirkt.

Das “Eastlake House” ist es schlussendlich geworden. Das war eine gute Wahl. Es stand aber kürzlich zum Verkauf, ich nehme an, dass John und Julie wieder zurück nach Ottawa gezogen sind. Das Layout ist übrigens nach einem “Diktat” von Susanne W. entstanden.

Vom gleichen Urlaub habe ich noch ein paar Sightseeing-Layouts gemacht. Hier habe ich mal das Journaling ganz aus Alphabet-Stickern gestaltet.

Das Problem bei einem Urlaubsalbum ist für mich immer, dass ich fast alle Photos verscrappen möchte, das Album aber andererseits nicht zu dick werden darf, also auch mal volle Seiten entstehen, die ich sonst eher selten mache.

Oft “stört” mich auch die Größe der Photos, heutzutage mag ich es lieber kleiner, aber nun sind sie einmal in groß vorhanden und müssen so verscrapt werden.

Das ist übrigens der Sketch der Woche #32 von Sandra/scrapperia. Und auch den Sketch der Woche #31 von Sandra/Sternchen habe ich mit alten Urlaubsphotos umgesetzt.

Die erste Version ist mir etwas aus dem Ruder gelaufen :

Da wollte ich unbedingt das Journaling integrieren, und am Ende sah es kaum noch nach dem Sketch aus. Also habe ich ihn ein zweites Mal umgesetzt:

Photos habe ich noch für ganz viele Layouts, das ist so ähnlich wie mit den Scraps, sie werden nie alle.
Aber hier mache ich für heute Schluss. Bis die Tage.

Oh Schreck…und dann auch noch nur “blurry photos” !!!

Ein Blick heute Morgen auf den Kalender, gestern war der 12. und ich habe es total verpeilt und keine 12 Photos gemacht !
Was jetzt ? Heute loslaufen und photographieren ? Irgendwo auf der Welt ist ja noch der Zwölfte *grins*. Aber es regnet immer mal wieder und ein Stadtteil, den ich noch nicht durchwandert habe, will mir auch nicht einfallen.
Also gibt es für den 12. August 12 Photos aus der Konserve, ich bin da mal nicht päpstlicher als der Papst.
Zeigen wollte ich die Photos vom Ausflug in das Freilichtmuseum Hagen ja eh, obwohl sie nicht so schön geworden sind, wie ich es gehofft hatte.
Ich weiß nicht, was auf der Linse war, aber irgendetwas hat einen Schleier auf die Photos gezaubert.
Also gibt es jetzt 12 “blurry photos” vom Samstagsausflug…

Gleich hinter dem Kassenhäuschen stehen die ersten Häuser, unter anderem die Lohmühle, eine Wassermühle.

Das Museum wird von Jahr zu Jahr größer. Die Häuser der Gelbgießerei sind auch erst vor ein paar Jahren dazugekommen.

Dann muss man einen langen Anstieg bewältigen, damit man “ins Dorf” gelangt.

Unser erster Halt war der Bäcker, dort gibt es leckeres Steinofenbrot und -stuten. Den letzten Rosinenstuten hat die Dame vor uns gekauft, doch auch ohne Rosinen haben wir ihn uns zu hause schmecken lassen.
Ein Wohnhaus gibt es dort nicht, nur Geschäftshäuser und Werkstätten. Aber die alten Heizkörper gefallen mir.

Neben der Kornbrennerei stehen diese Tonbehälter.

Und bevor wir uns auf den Rückweg machen, legen wir eine kleine Pause am “Gasthof zur Post” ein.

Wir gehen durch das “Unterdorf” vorbei am Kornspeicher und einem Schäfer-Karren.

Im unteren Dorf sind viele verschiedenen Schmieden und Hammerwerke.
Eine Schmiede ist in Betrieb.

Es ist so laut, dass ich lieber die Waschbecken im Vorraum photographiere.

Der Weg am See entlang ist auch ziemlich neu.

Wir haben etwa drei Stunden für den Weg gebraucht. Wolfgangs Knie bedarf jetzt der Schonung, aber wir anderen sind noch guter Dinge.

Das sind nun also meine 12 Photos vom 12ten, der eigentlich ein 10ter war ( aber irgendwo auf der Welt schon ein 11ter ). Hoffentlich denke ich im September früh genug an die Photos. Ich mache mir schon einmal Gedanken, wo und was ich dann knipsen möchte.

Wochenend und Sonnenschein…

Morgen früh noch ein bisschen einkaufen; Brötchen und was für drauf für die Menschen und Katzenstreu für Cleo, und dann können wir hoffentlich das Wochenende genießen.
Besuch hat sich angekündigt, und vielleicht können wir auf der Terrasse sitzen…
Wo vor ein paar Tagen noch ein Loch war, ist jetzt der Boden zumindest wieder da. Wir fragen uns nur, was diese Noppenfolie zu bedeuten hat, die ca. 15 cm an der Hauswand hochragt, Styropor kann man an einer Stelle auch noch dahinter entdecken. Und Geländer fehlen noch an den Treppen. Ob der Hausherr das weiß ??? Wahrscheinlich nicht, er weilt in Kurzurlaub.
Und was einst Moos und ein bisschen Gras war, ist jetzt völlig hinüber. Ein paar Blumen haben das Schaffen der Handwerker auch nicht überlebt. Kein Wunder, wenn schwere Steinplatten die zarten Blümchen plattdrücken.
Es gibt schlimmeres, aber ärgerlich ist das schon.

Und wo ich schon über zerstörte Pflanzen schreibe, habe ich mal wieder ein paar Photos für euch, die auch etwas mit Zerstörung zu tun haben.
Ich war im Juli, bevor der Sommer mit Macht kam, unterwegs in der Stadt.

Wisst ihr, was hinter diesem Haus zu entdecken ist ?

Ein jüdischer Friedhof…

Ich war ja schon im letzten Jahr, kurz bevor Tochter aus Berlin fortzog dort auf dem jüdischen Friedhof, der so ganz anders aussieht als die Friedhöfe der Christen. Auch hier in Wuppertal habe ich kaum Blumen auf den Gräbern gesehen.

Und auch hier sind viele Grabstätten kaputt.

Es gibt hier einige Grabsteine in hebräischer Schrift, aber die meisten sind in Deutsch.

Ich fand meine Entdeckungstour interessant.

Jetzt wünsche ich euch ein schönes Wochenende, bis nächste Woche, wenn ihr mögt.

Es war viel zu heiß !

Heute ist es etwas erträglicher, zumindest kann ich am PC sitzen ohne Schweißausbrüche zu bekommen, obwohl der Ventilator gar nicht läuft.
Und wenn man bei so einer Hitze nicht mal in den Garten und im Schatten des Sonnenschirms seine Seele baumeln lassen kann, dann sitz man – bzw. ich – am Scraptisch und produziert Layouts.
Und die zeig ich jetzt mal Queerbeet.

neue Aktion im SBT, der Staffellift Original von Bille

und gleich noch eine zweite Version, so wurden diese Truck-Photos auch endlich verscrapt

Staffellift – die Zweite, nach einem Layout von junglebarrya

für den Staffellift nach einem Layout von Allison Waken

und wieder ein Staffellift Layout nach einem Original von “Whatnext”

Staffellift Layout #3 nach einem Original von Kati/Mcnathalie

meine Monatschallenge Aufgabe 08/1 >Rund um den Urlaub< Kindheitserinnerungen

Monatschallenge 07/4 >Rund um den Sommer< der schwedische Mittsommerbrauch der 7 Blumen stand Pate

SdW 30

Endloslift – Station 158 !

für eine 2peas CHA Summer Aufgabe

mein zweiter Beitrag für eine andere CHA Summer Aufgabe

und ein weiteres Layout für die 2peas CHA Summer Challenges

Für heute will ich damit schließen, mehr Layouts gibt es nächste Woche.