End of August

Sorry, no English translation this time, enjoy the pictures…

Mein neuer Blog ist bald 1/12 Jahr, noch steckt er in den Babyschuhen, aber ich bekomme ihn schon groß, das glaube ich ganz feste.
Schnell will ich noch ein paar Photos ( es ist so einiges passiert ) und Layouts zeigen bevor ich am Wochenende wegen Zeitmangel nicht dazu komme.
Passiert ist die Einschulung von M.

in der Kirche

in der Klasse

und der Sonntag Morgen Frühstücksbesuch von Eric M., dem wir trotz schlechtem Wetter ein schönes Stück unserer Heimatstadt gezeigt haben…

W-Beyenburg

W. und E. im Regen

die Klosterkirche

Und jetzt noch die letzten Layouts des Monats:

für eine Farbchallenge-Kette beim Stempelmeer-Forum

der Sketch der Woche beim SBT-Forum

mein Beitrag für die Challenge auf Yosemites Blog

Der erste Tag / The first day

Heute war mein erster Arbeitstag. Er kam ziemlich plötzlich und ich muß mich erst einmal an all das Neue gewöhnen. 80 Stunden pro Monat soll/muß/darf ich arbeiten, anfangs sogar etwas mehr. Heute habe ich ca. 9 Stunden lang Schuhe aus Kartons genommen, das Papier entfernt und die Kartons an den Kollegen weitergereicht. Das wird auch am Freitag und in der kommenden Woche wohl so ähnlich weitergehen, bis das Lager leer und der Lagerverkaufsraum voll ist. Ich habe schicke und häßliche Schuhe gesehen, Kartons, die total zermatscht waren und welche, in denen nur ein Schuh war… Und jetzt bin ich etwas geschafft und müde; denn um 4 Uhr war die Nacht schon um. Morgen habe ich frei, weil der M. eingeschult wird und kann bis 7 Uhr schlafen, wenn ich kann.
Schnell noch ein paar Layouts nach den Sketchs der Woche beim SBT bevor ich schließe…

Today was my first day at work. I got the new job rather sudden and have to get used to it. It’s a part-time job, 80 hours a month, but in the beginning I have to do some overtime. Today I worked about 9 hours unpacking shoes. There were nice shoes and uggly shoes, smashed shoeboxes and some with only one shoe…Now I’m a little bit tired but before I’ll come to an end I will show you three sketch-based layouts.

Sketch von Nadine

Sketch von Susanne W

Sketch von Sandra/Sternchen

Scrapping the Music Geburtstagsmonat / Scrapping the Music b’day month

Seit ich von meinem Kurztrip nach Berlin zurück bin, habe ich gefühlte Trillionen Layouts gescrappt.

Erinnert ihr euch noch daran, dass Scrapping the Music den 5. Geburtstag feiert?

Vielleicht habt ihr schon gesehen, dass jedes Designteam-Mitglied sich einen Song ausgesucht hat und ein Layout dazu gemacht hat. Das konntet ihr seit dem 1.August sehen und es durfte geraten werden, wer welchen Song verscrappt hat. Her hatte 4 von 6 Treffer und hat somit den ersten Preis abgeräumt. Aber bis zum Ende des Monats habt ihr noch Zeit einen oder mehr der noch ausstehenden Preise zu gewinnen. Was ihr tun müsst ? Einfach zu einem oder allen Songs ein Layout oder ein anderes Project scrappen und auf die Glücksfee hoffen.

Since my return from the trip to Berlin I scrapped like a trillion layouts, because Scrapping the Music celebrates it’s 5th birthday.
Come over, have a look and play along. Here are my takes on the six challenges.

Hier sind alle meine 6 Layouts zu den Songs, somit erklärt sich, warum ich “gefühlte Trillionen Layouts” gescrappt habe.
Ich musste nämlich in Berlin erst noch Cardstock kaufen und konnte nicht vorarbeiten…
#1

Surfin’ USA

#2

Who Wouldn’t Wanna Be Me

#3

Summer Paradise

#4

I Have a Dream

#5

Somebody That I Used to Know

#6

The Sound of Winter

Und jetzt sind wir neugierig welche(r) Song(s) euch inspiriert/inspirieren.

Von Bären,Baustellen und buntem Treiben / About bears, constructions and bubbly hustle and bustle

oder “Berlin ist immer eine Reise wert !!!”
or ” Berlin always worth it !!!”



I visited Berlin last week to say good-bye to the city, because my daughter will move soon and I’m not sure if I will have the chance to come back to the city of bears and constructions.
My trip started Saturday,4th with the flight (picture#1) from Dusseldorf to Berlin with a 2 1/2 hours delay.

But L. and I enjoyed the walk through “Tiergarten” (picture#2) after dropping my suitcase at home.

On Sunday we were in “Steglitz” (picture#3) and the botanic garden in Dahlem (picture#4).

Then L. had to go to work and I spent most of the days alone roaming through the city. I climbed up the “Column of Victory” – 285 steps! (picture#5), made photos of the “Brandenburg Gate” (picture#6) and of the hotel Adlon ( picture#7), I visited the Jewish Museum with Verena (picture#8), went through the streets of “Kreuzberg” and “Prenzlauerberg” (pictures#9/10), visited the Jewish cemetery (picture#11), met Magda in Spandau with it’s beautiful old town and citadel (picture#12), went by bus No.200 to the television tower at Alexander Place (picture#13) and went up the “Humboldt Box” to take a pictuere of the “Berlin Dome” (pictures#14/15). I was at the “Potsdam Place” (picture#16), in Tegel (picture#17) and at the Humboldt University (picture#18). My ticket really paid it, but the visit of the Photograph Museum didn’t, too bad. I enjoyed the walk along the Spree River (picture#19) and checked if our Federal President was at home – grin – (picture#20). After the last dinner on Friday,10th at the pizzeria “The 12 Apostles” it was time to take the flight back home (picture#21). There’s still so much to see, to do, to discover I have to come back to one of the cooliest cities I know !!!

Ich war eine Woche in Berlin, zum Abschiednehmen; denn Tochter zieht bald weg und wer weiß, wann ich dann wieder eine Chance habe die Stadt der Bären und Baustellen zu besuchen.
Am Samstag, den 04.08. bin ich mit airberlin angereist,

 

mit 2 1/2 stündiger Verspätung, was L. und mich aber nicht davon abhielt, durch den Tiergarten zu spazieren.

 

Den Sonntag haben wir auch miteinander verbracht, waren in Steglitz

 

und im Botanischen Garten in Dahlem

 

Am Montag war ich dann tagsüber auf mich allein gestellt, weil L. arbeiten mußte.
Ich war auf der Siegessäule – 285 Stufen !!!

 

und am Brandenburger Tor,

 

im Hotel Adlon habe ich zwei Photos gemacht, und erst hinterher gesehen, dass das nicht erlaubt ist…

 

und nachmittags war ich mit Verena im Jüdischen Museum. Da hätte ich Unmengen an Photos machen können, aber wir mussten unsere Taschen abgeben und dummerweise habe ich den Akkublock drin vergessen, den ich gebraucht hätte…

Der Dienstag war mit Fahrten nach Kreuzberg

 

und zum “Prenzlauer Berg” ausgefüllt

 

Dort habe ich auch den jüdischen Friedhof besucht

 

Das 5-Tage-Ticket hat sich echt bezahlt gemacht; denn am Mittwoch stand Spandau, die Altstadt und die Zitadelle, auf dem Plan

 

und Magda hat den Fremdenführer gespielt, das war klasse !
Am Nachmittag musste ich dann nochmal nach Kreuzberg um L. dort zu treffen. Erst sehr spät waren wir dann wieder in Charlottenburg.
Der Donnerstag brachte vormittags eine Fahrt mit dem 200er Bus zum Alexanderplatz

 

und einen Besuch der “Humboldt Box”

 

von wo man einen tollen Blick (nicht nur) auf den Berliner Dom hat…

 

und am Nachmittag war ich u.a. am Potsdamer Platz

 

Abends trafen wir uns zum Besuch des Museums für Photographie, das war allerdings enttäuschend und viel zu teuer – und photographieren durfte man auch nicht !
Am Freitag habe ich dann Tegel besucht

 

war an der Humboldt Universität

 

am Gendarmenmarkt und im “Tränenpalast”, bin am Magnus-Hirschfeld-Ufer entlang spaziert

 

und habe geschaut, ob unser Herr Bundespräsident “zu hause” ist

 

Am Abend waren L. und ich mit S. bei den “12 Aposteln” lecker Pizza essen, die Pizza “Simon” kann ich empfehlen – yummy !!!
Und schon war die Zeit vorbei. Am Samstag morgen hieß es “Good-bye”

 

Es wäre noch so viel zu entdecken, erlaufen und photographieren in dieser Stadt. Ich hoffe, ich komme noch mal zurück auch ohne Tochter in Berlin.

Und wenn ihr wissen wollt, was vor dem 11.08.2012 passiert ist, dann klickt bitte hier

And if you’ll like to know what happened before August,11th 2012 click here