Japantag 2016

Gestern war es mal wieder so weit, Düsseldorf war in japanischer Hand. Beim japanischen Bäcker musste ich Schlange stehen und dann waren die megaleckeren Cream Melon Pans ausverkauft. Ich habe dann andere Leckereien gekauft, aber nichts kommt dem Genuss der weichen, mit Creme gefüllten, süßen Brötchen gleich. Mit einem mit Krokette gefüllten Mini Hot Dog Brötchen ( auch sehr lecker ) gestärkt, habe ich mich auf den Weg zum Burgplatz gemacht. Vorher musste ich aber als Kontrast noch beim Bäcker Hinkel ein Brot fürs Sonntagsfrühstück kaufen. Weil, wenn ich in Düsseldorf bin, sind “Bakery My Heart” und “Hinkel” Pflichtprogramm.
Am Burgplatz war wieder die große Bühne aufgebaut. Es dauerte zwar fast eine Stunde bis zum Eröffnungsprogramm, aber ich wollte ganz vorne stehen, also hieß es warten.
Dann endlich kamen die beiden Moderatorinnen nebst zwei Maskottchen und hielten die Einleitungsreden in deutsch und japanisch.

Witzig fand ich die grünen Turnschuhe zum Kimono:

Danach wurden vom Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, Shuichi Yoshida, Präsident des Japanischen Clubs, Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen und Ryuta Mizuuchi, dem japanischen Generalkonsul in Düsseldorf Reden gehalten und wahlweise ins Deutsche oder Japanische übersetzt.
Der Anstich des Sake-Fasses, der auch in diesem Jahr nicht wirklich geklappt hat

und das “kanpai” der Herren

beendeten die Eröffnungsfeier und das Programm fing an.
Der erste Auftritt war laut und einfach wundervoll, ich liebe die Show der “Tentekko Taiko” Gruppe und habe so manches Photo geschossen:





Und danach kam dann “Jung-Japan” auf die Bühne. Die Kinder des japanischer Kindergartens hatten drei Tänze eingeübt.



So niedlich !!!
Das Programm ging noch weiter, doch ich räumte meinen Platz ganz vorne an der Bühne und machte mich auf den Heimweg. Nicht ohne noch ein paar Cosplayer zu knipsen:


Ich bin mir sicher, im nächsten Jahr bin ich wieder dabei, vielleicht sogar mal bis zum krönenden Abschluss, dem japanischen Feuerwerk.

Pfingstwetter ist gut fürs Scrappen

Pünktlich zum langen Pfingst-Wochenende ist das schon sommerlich warme und sonnige Wetter einem Mix aus Wolken und Regen und kalte-Finger-kriegen-Temperaturen gewichen. Und nachdem der Besuch uns verlassen hat, habe ich tatsächlich den Weg an den Scrap-Tisch gefunden.

Den SdW 19/2016 habe ich umgesetzt, den Silke erdacht hat und für den man ein großes Photo brauchte. Wie gut, dass ich einige davon bestellt hatte.

Beim National Scrapbook Day am 7. Mai habe ich auch schon ein großes Photo für die “Go big”-Challenge verscrappt, die einzige, die ich mitgemacht habe.

Ich habe mir aber vorgenommen, noch ein paar der Aufgaben nachzuarbeiten.

Wichtiger sind aber zur Zeit meine ABC-Challenge-Aufgaben. Bevor ich das E-Wort morgen verrate, musste ich erst einmal C wie Chaos

und D wie Danke

fertig stellen.

Das B wie Bravo ist schon ein paar Tage fertig.

Es kann also bald weitergehen.

Früher war nicht alles besser…

aber der “Grand Prix Eurovision de la Chanson” war besser als der “ESC” behaupte ich hier mal, wobei der ESC 2016 gestern total an mir vorbei gegangen ist. Vielleicht habe ich ja etwas verpasst, ich glaube es allerdings nicht.
Als es den Grand Prix 1956 das erste Mal gab, gab es mich noch nicht, erinnern kann ich mich eigentlich erst an die Songs ab 1964 und an die Shows ab 1967. Komisch fand ich es als Teenager, dass Israel in den 70er Jahren mitmachen durfte, warum nun auch Australien teilnimmt, erschließt sich mir gar nicht mehr. Und die Kungelei der osteuropäischen Staaten in den letzten Jahren hat mir den Rest gegeben. Außerdem kommt es in den mittlerweile wohl mehr auf die Show als auf den Song und die Interpretation an, schade !
Eigentlich wäre heute ein idealer Tag zum Scrappen, schlechtes Wetter, nichts gescheites im Fernsehen, aber irgendwie schaffe ich es trotzdem nicht an den Scraptisch.
Sollte ich aber doch noch den Weg dorthin finden, werde ich es euch wissen lassen.
Bis dahin F.

Es geht in “Babyschritten” weiter

Zurück im Alltagsleben kann es ja nicht genauso weiter gehen mit der Layoutproduktion; denn hier bekocht mich keiner, niemand macht mein Bett, ich muss und kann einkaufen gehen; ich frage mich ernstlich wie die Bernshausener das machen. Klar, sie fahren mit dem Auto in die nächste oder übernächste Stadt, wo es einen oder sogar mehrere Supermärkte gibt, aber alles muss geplant sein, hat man etwas vergessen, gibt es kein “ich geh mal eben…” Nicht in der Stadt zu wohnen hat sicher auch seinen Reiz, aber so abgelegen muss nun auch nicht sein.
Genug von Bernshausen, dort will ich erst im Frühjahr 2017 wieder hin, und zurück zu ein paar Photos und zwei neuen Layouts.
Gestern waren wir in Köln um unsere kleine L. und ihre Eltern zu besuchen. Drei Wochen und zwei Tage war sie gestern alt.

So sah sie gerade frisch geschlüpft aus :

und so gestern :

Und weil es so schön sonnig war,

sind wir eine kleine Runde durch den Park spaziert, L. gut eingepackt;

denn windig war es trotz Sonnenschein.

Und wen wundert es, wenn ich bei so einer Süßen ein neues Scrap-Modell habe ?
Hier habe ich den Staffellift#136 umgesetzt.

Nach wie vor setze ich auch alte Photos gerne in Szene. Ob L. wohl auch mal wie ihre Mama aussehen wird ( auf dem Layout unten zu sehen ), oder eher wie der Herr Papa ?

SdW # 9/2016

Diesem Layout habe ich den SdW#9/2016 mit meiner Alphabet-Challenge (A=Anfang) verknüpft.

Jetzt wartet schon die Fertigstellung des “B=Bravo-Layouts” auf mich, und noch immer ein paar SdWs und einen neuen Staffellift gibt auch schon wieder…

Die Zahlen des Wochenendes : 2 1/2 und 25

Letzten Donnerstag Vormittag habe ich erst meinen Mann im KH besucht und mich bei ihm fürs Wochenende verabschiedet; denn gegen 1 Uhr sollte ich vom Schwiegersohn abgeholt werden, den Abend bei ihm und der Tochter verbringen, und am Freitag Morgen sollte es dann nach Bernshausen gehen, um 1 1/2 Tage mit 44 anderen Scrapsüchtigen zu scrappen, tratschen, lachen, erzählen, wieder treffen, neu kennenlernen, Bernshausen erkunden ( hahaha ), cocktaillieren, …
Und dann steht meine Tochter plötzlich vor mir und sagt : “Überraschung, wir fahren jetzt !”
So wurden aus 1 1/2 Tagen – Abrakadabra – 2 1/2 Tage.
Die Hinfahrt dauerte zwar länger als gedacht, weil wir im Stau standen, und nach der Ankunft und der Begrüßungsrunde ( alle haben mich noch erkannt, auch wenn ich fast 40 Kilo weniger auf den Rippen habe ) war ich bereit für die Layoutproduktion. Die lief dann doch etwas schleppend an, steigerte sich aber rasch und so waren Samstag Abend 25 Layouts in verschiedenen Größen fertig.
Zwischendurch hatte ich sogar noch Zeit zum Essen, Kuchen probieren, Kaffee trinken, Plaudern, Schlafen, Spazieren gehen, Lachen und Shoppen.
Es waren ganz wundervolle Tage zum Abschalten und Genießen.
Und als ich am Sonntag Mittag nach einer Rückfahrt durch richtiges April-Wetter mit Sonnenschein, Regen, Schneetreiben, Hagel und einem “Erinnerungsphoto”, das niemand haben mag, zu hause ankam, war mein Mann auch wieder daheim, (er muss in 4 Wochen wieder ins KH, mein hoffentlich nächstes Forumstreffen ist erst in einem Jahr ) und ich habe ihm meine Layouts gleich gezeigt, und das will ich hier nun auch tun, also ACHTUNG, jetzt kommen viele Bilder.

Erst einmal habe ich fast alle noch nicht umgesetzte Sketche der Woche nachgeholt:

sdw51/2015

sdw52/2015

sdw01/2016

sdw02/2016

sdw03/2016

sdw04/2016

sdw05/2016

sdw06/2016

sdw07/2016

sdw10/2016

sdw11/2016

sdw12/2016

sdw14/2016

sdw15/2016

sdw16/2016

So, das waren also die Sketche der Woche. Habt ihr gesehen, dass ich ein neues Scrap-Motiv habe ? Letizia ist heute 18 Tage jung.

Und dann habe ich beim “Blind Date” mitgemacht und für Britta ein Photo verscrappt, dummerweise habe ich das Layout nicht photographiert.
Bei der Papier-Challenge von Anja war ich auch dabei, das bunte PP war wahrlich eine Herausforderung:

Was für ein PP !!!

Und dann habe ich noch Babyphoto-Layouts geliftet, unter anderem auch “mein” Staffellift Layout von vor vielen Wochen.

“L” Original Pam Baldwin

“Are you happy ?” Original “In Love” von Jen Martakis

“It´s a Girl” Original von KaraH99

“ohne Titel” Original von Laura Kurz

“Onkel Mario legt Hand an” Original vonSummer Fullerton

“sweet dreams” Original von HollyH

“Vater Mutter Kind” Original von Paperclips29

so, das wären nun alle Wochenend-Layouts. Ein “UFO” liegt noch hier und auch wenn wir immer noch gesundheitliche Sorgen haben, muss das Leben und das Scrappen ja weitergehen. Und so gibt es hier bald sicher wieder ein paar Layouts – nicht so viele wie heute, keine Angst – zu sehen.

Bald gibt es hier wieder Layouts zu sehen…

denn nur noch zweimal schlafen und wir machen uns auf zum SBT-Treff 12. Dort dreht sich dann bei mir wieder alles um Layouts und Scrappen. Die Scrap-Sachen sind gepackt, Photos zur genüge vorhanden. Den Kopf frei für Nebensächlichkeiten, daran wird noch gearbeitet, aber ich bin zuversichtlich. Mal zweieinhalb Tage abschalten, das wird gut tun. Jetzt muss ich nur noch meine Reisetasche packen, Kuchen backen, meinen Mann ein letztes Mal im KH besuchen ( GSD wird er Samstag erst einmal entlassen ), dem Sohn die “To-Do-Liste” ausdrucken, ach ja, einkaufen fürs Wochenende muss ich auch noch. Dann sollten Mann und Sohn Freitag und Samstag ohne mich auskommen.

Zur Zeit bin ich nicht in Scrap-Stimmung, private Sorgen hindern mich daran den Kopf frei zu haben für “Nebensächliches”, obwohl uns mittlerweile eine schon größere Last von den Schultern genommen wurde und wir wieder zuversichtlicher in die Zukunft schauen – und das ist gut so; denn seit heute haben wir eine kleine Enkeltochter. Ich freue mich schon jetzt auf ein erstes Kennenlernen und auf viele Babyphotos, die ich dann, mit freiem Kopf auf dem SBT Treffen verscrappen werde.

Pause

Mein Leben spielt derzeit etwas verrückt, mir steht der Sinn nicht nach scrappen und posten, deshalb lege ich hier eine kleine Pause ein und hoffe, dass es bald fröhlich und gesund und munter hier weitergeht.

This & That

Im Märzen der Bauer… so fängt ein Lied an, das wir damals in der Schule gesungen haben.
Ich bin kein Bauer und spann keine Rösser an, aber ich photographiere sie, wenn ich wie gestern bei schönstem Wetter eine kleine Wanderung auf den Ehrenberg mache.

Und nicht nur Pferde werden auf Celluloid gebannt, auch seltsame Holztiere.

Soll das eine Eule sein ???

Das ist auf alle Fälle eine Holz- keine Nacktschnecke

Und ein Schwein im Wald, nicht im Weltall…

Wer mag diese wundersamen Tiere wohl geschaffen haben ?

Ich war aber noch mehr unterwegs in der Stadt, musste mal wieder über diesen Spruch schmunzeln,

wobei ich jedesmal denke, hier möchte ich auch nicht “tot überm Zaun hängen”. Dieses Zitat kannte ich vor Dirk Elbers Ausspruch über die Städte im Ruhrgebiet gar nicht, aber seither nutze ich es manchmal, genau wie Wowereits “…und das ist gut so.” oder Obamas “Yes we can !”

Außerdem war ich auf einem Handwerkermarkt vorm Rathaus, der kein Mittelaltermarkt sein wollte, mir aber so vorkam. Die Verkäufer waren gewandet, und ich bezweifle, dass es Rüstungen auf echten Handwerkermärkten gab.

(Frucht)weine

Met

oder Felle und Leder schon eher.

Und Gaukler

und (Riesen)räder mit Handbetrieb vielleicht auch.

Los geht es mit den 3-Photo-Layout-Lifts

Heißt es jetzt Lifts oder Liften ? Ein Lift, zwei Lifts ? Ein Lift, zwei Lifte ?? Egal, am Sonntag habe ich gleich drei Layouts mit drei Photos geliftet.

Ich habe das Layout Little Things von Severine geliftet, ich mag ihren cleanen Scrap-Stil sehr. Man braucht nicht viel Schnickschnack, und das Ergebnis sieht trotzdem besonders aus…

Von Lisa hatte ich Funky Fairy Paris im Ordner.

Und das dritte Layout war von Kelly Buckley, ich konnte es bzw. eine Galerie von ihr leider nicht mehr im WWW finden.

Mein Lift dazu:

Vielleicht lifte ich heute noch ein Layout, morgen bin ich zum Brunchen eingeladen, da komme ich sicher nicht dazu.